1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Endspurt am Thy

  8. >

Projekt „Oberflächengestaltung“ soll Mitte Oktober abgeschlossen sein

Endspurt am Thy

Brakel (WB/fsp). Mit dem dritten Bauabschnitt zwischen den Straßen Schützenstraße/Westmauer und Nieheimer Straße hat der Endspurt des Projektes „Oberflächengestaltung“ begonnen worden. Ist dieser vollendet, ist dieses abgeschlossen. Der zweite Bauabschnitt der Oberflächengestaltung zwischen Plöckergasse und Schützenstraße/Westmauer ist jetzt abgeschlossen.

Diana (von links) und Mia Reitemeyer, Magnus Amesbauer, Eva Goeken, Hermann Temme, Michaela Redeker, Martin Hoppe, Reinhard Schäfers, Marietheres Seck und Reinhard Frischemeier hoffen, dass die Bauarbeiten wie geplant verlaufen. Foto: Frank Spiegel

Termingerecht

„Ich freue mich über den termingerechten Fortschritt der Oberflächengestaltung im Historischen Stadtkern Brakel und danke der Bevölkerung und den Geschäftsinhabern für das bereits entgegengebrachte Verständnis“, erklärt Bürgermeister Hermann Temme. „Diese Einschränkungen haben sich in jedem Fall gelohnt“, so der Ausblick des Bürgermeisters, denn nach der endgültigen Fertigstellung werde eine verbesserte Parksituation, Barrierefreiheit sowie helle und freundliche Umgestaltung des Bereiches eine höhere Aufenthaltsqualität für die Besucher bedeuten. Über die Barrierefreiheit freut sich unter anderem Marietheres Seck, die zufällig beim Pressetermin mit ihrem Rollstuhl unterwegs war.

In dem sich nun anschließenden dritten Bauabschnitt, der sich voraussichtlich bis Mitte Oktober erstrecke, erfolge die Erstellung der neuen Hausanschlüsse auf der südlichen Seite bis hin zur Nieheimer Straße, erläuterte der Bürgermeister. Mit den entsprechenden Vorarbeiten für die Energieversorger sei bereits begonnen worden. Im Anschluss daran werden ein neues Rundboard und die Rinne gesetzt. Auf der Seite der Parkflächen wird eine Höhengleichheit des gesamten Bereiches mit dem neuen Pflaster erfolgen. Alle Pkw-Stellflächen werden entsprechend markiert.

Barrierefreiheit

Auf der nördlichen Seite erfolgt die Erneuerung des Stromnetzes und die Neuverlegung der Straßenbeleuchtungs- und weiterer Kabel. Hier werden eine Hochbordanlage sowie eine Entwässerungsrinne erstellt, der Gehweg wird ebenfalls gepflastert.

Im Kreuzungsbereich der Straßen „Am Thy/Nieheimer Straße“ werden zwischen der Vereinigten Volksbank und der Bäckerei Goeken taktile Elemente für eine barrierefreie Nutzung eingebaut.

Während der gesamten Bauzeit wird der Bereich für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden, die Innenstadt und die dort befindlichen Geschäfte sind allerdings von der Nieheimer Straße aus zu jeder Zeit erreichbar.

„Ich hoffe, dass die Kunden den Brakeler Geschäftsleuten auch weiterhin treu bleiben und sich im Oktober über eine bessere Parkplatzsituation sowie eine erhöhte Aufenthaltsqualität ‚Am Thy‘ freuen können, berichtet der Vorsitzende des Brakeler Werberings Rainer Schäfers. Er verwies zudem auf die Parkflächen am Feuerteich und am Thy beziehungsweise in der Rosenstraße.

„Der östliche Teil der Straße Am Thy sowie die Einmündungen Westmauer und Schützenstraße“ werden während der gesamten Bauphase voll befahrbar sein“, berichtet Franz-Josef Sentler vom Brakeler Bauamt, auch die Königstraße bleibe von Osten her weiterhin geöffnet.

Land NRW hilft

Die Kosten des dritten Bauabschnittes, der mit dem Einbau der Asphaltschichten voraussichtlich Mitte Oktober abschließen wird, liegen bei rund 140.000 Euro. Wie Hermann Temme berichtete, hat die Oberflächengestaltung insgesamt 2,8 Millionen Euro gekostet. Das Land hat dieses zu 60 Prozent gefördert. Der Brakeler Eigenanteil beläuft sich somit auf 1,1 Millionen Euro. „Für diese Unterstützung bin ich dem Land sehr dankbar“, sagte der Bürgermeister.

Startseite
ANZEIGE