1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Geschichten in Tüten

  8. >

„Wortvergnügen“: Kreis Höxter übergibt Bilderbücher und Bastelmaterial

Geschichten in Tüten

Brakel

Ein Wintermärchen für Zuhause haben Selin Aslan und Marita Menne vom Verein Marah stellvertretend für Kinder in Brakel entgegengenommen. Vom Kreis Höxter besuchten Dominic Gehle, Leiter der Abteilung Bildung und Integration, und Filiz Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, den Verein in Brakel, um dort die sogenannten „Wortvergnügungstüten“ zu überreichen.

wn

Selin Aslan (rechts) und Marita Menne (2. von links) übernehmen für den Verein Marah die Verteilung der „Wortvergnügungstüten“ in Brakel. Beliefert wurden sie dafür von Filiz Elüstü (links), Leiterin Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter, und Dominic Gehle, Abteilungsleiter Bildung und Integration Kreis Höxter. Foto: Kreis Höxter

Diese sind für neu zugewanderte Kinder vom Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW „Jugendstil“ zusammengestellt worden. Sie beinhalten ein Buch und thematisch passende Bastelmaterialien, mit denen die Kinder auch nach dem Lesen der Geschichte noch kreativ werden können. „Viele Kinder sitzen aufgrund der derzeitigen Situation zu Hause und sind auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung. Gerade in der dunklen und nassen Jahreszeit verbringen sie viel Zeit innerhalb der vier Wände“, erzählt Marita Menne.

Passend zur Jahreszeit beinhalten die aktuell verteilten Wortvergnügungstüten ein Bilderbuch mit dem Titel „Vor den 7 Bergen“. Dazu laden Anziehpuppen in Form der Buchfiguren, Berge und Bäume zum Ausschneiden und ein weißer Kreidestift die Kinder dazu ein kreativ zu werden. Mit Hilfe der Materialien können sie ihre eigene Winterlandschaft auf einer Fensterscheibe gestalten und die Geschichte so weiter erzählen.

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises bestellte 25 Tüten beim Kinder- und Jugendliteraturzentrum in Dortmund, dessen Aktion vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert wird. „Als ich von der Aktion hörte, habe ich in Gedanken sofort leuchtende Kinderaugen vor mir gesehen“, berichtet Filiz Elüstü. „Die Teilnahme an dieser schönen Aktion zeigt einmal mehr, dass das landesweite Netzwerk des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Höxter auch während der Pandemie hervorragend funktioniert“, freut sich Dominic Gehle.

Startseite