1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Kunden nutzen Plattform als Schaufenster

  8. >

Zehn Händler machen beim Brakeler Onlineshop bereits mit

Kunden nutzen Plattform als Schaufenster

Brakel (WB). Regional einkaufen und die Region stärken, vor diesem Hintergrund ist die Einkaufs-Plattform www.kaufinbrakel.de im April online gegangen. Kunden haben seither die Möglichkeit, in dem umfangreichen Sortiment der örtlichen Händler zu stöbern und bequem von zu Hause aus einzukaufen. Jeder der bislang zehn teilnehmenden Gewerbetreibenden stellt bis zu 100 Produkte mit Bild und entsprechender Beschreibung im Shop ein.

Bernhard Fischer, Peter Frischemeier und Rainer Schäfers (von links) werben für den lokalen Online-Handel. Foto: Stadt Brakel

„Die Kundinnen und Kunden nutzen derzeit die Plattform vorwiegend als Schaufenster und informieren sich über unser Angebot“, berichtet Bernhard Fischer vom Herrenhaus Fischer. „In der Zeit des Lockdowns waren die Online-Plattform und der Lieferdienst eine super Möglichkeit, mit den Kunden in Kontakt zu bleiben und die frisch eingetroffene Saison-Ware zu verkaufen.“ Auch Rainer Schäfers vom Schuhorthopädie Fachgeschäft Schäfers in Brakel sagt: „Der Multi-Channel-Handel ist heute unumgänglich.“ Sicherlich sei der zwischenmenschliche Kontakt zwischen Händler und Kunde enorm wichtig, der Online-Handel stelle aber – besonders in dieser außergewöhnlichen Zeit – eine gute Ergänzung dar, erklärt Schäfers. Er sei ein guter Weg, den stationären Einzelhandel zu stärken, sind sich Fischer und Schäfers einig.

Unternehmen können zunächst kostenfrei werben

Der neue Onlineshop bietet den Brakeler Einzelhändlern, Dienstleistern und Gewerbetreibenden eine ergänzende Möglichkeit, ihre Waren und Dienstleistungen anzubieten, gerade wenn sie über keinen eigenen Onlineshop verfügen.

Die Stadt Brakel stellt diese Plattform, die durch die Firma Compra aus Hildesheim realisiert wurde, als „Dienstleister“ zunächst für drei Monate zur Verfügung und möchte so den interessierten Unternehmen kostenfrei die Chance bieten, sich ohne großen Aufwand zu beteiligen. „Jeder, der sich dann nicht weiter beteiligen möchte, kann kostenfrei ausscheiden“, erklärt Peter Frischemeier, Geschäftsführer der Werberings und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. „Unser Ziel ist es, den regionalen Handel zu stärken und eine Plattform zu bieten, die sich auch über den anvisierten Zeitraum hinaus weiterentwickeln kann. Wir hoffen daher, dass viele weitere Unternehmen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen“, so Frischemeier weiter.

Händler, die mitmachen möchten, können sich über das Portal anmelden.

Startseite