1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Neuer Ratgeber zeigt, wo’s lang geht

  8. >

Stadt Brakel gibt komplett überarbeitet Senioren-Broschüre heraus

Neuer Ratgeber zeigt, wo’s lang geht

Brakel (WB). Wann fährt der Bürgerbus, wie kann ich meine Freizeit gestalten, wo finde ich Hilfe bei gesundheitlichen Problemen – Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der neue Seniorenratgeber der Stadt Brakel.

Frank Spiegel

Maria Müller und Klaus Pichowiak sind auf dem Titelblatt der Broschüre zu sehen. Sie sind im Rentenalter in die Nethestadt gekommen und schätzen das Angebot dort sehr. Foto: Stadt Brakel

Dieser wurde komplett überarbeitet und ist mit einer Auflage von 3000 Exemplaren erschienen. Herausgeber ist jetzt die Stadt Brakel. Das mit dem DIN-A-4-Format doppelt so große Heft wurde bei Funtastic-Media und damit einem heimischen Anbieter produziert.

Deutlich übersichtlicher

„Der Ratgeber ist deutlich übersichtlicher geworden und bietet aktuelle Informationen“, berichtete Bürgermeister Hermann bei der Vorstellung der Broschüre zusammen mit seinem allgemeinen Vertreter Peter Frischemeier und Norbert Loermann, als Fachbereichsleiter Bürgerservice auch für Senioren zuständig.

Wie der Bürgermeister ausführte, setzt die Stadt damit ihr Engagement für die Senioren weiter fort. Hermann Temme erinnerte an die Einrichtung eines Seniorenbüros im Jahr 2008 und eine Seniorenbefragung im Jahr 2010.

In dieser wünschte sich mehr als die Hälfte der Befragten eine Informationsplattform für seniorenspezifische Angelegenheiten.

„Genau das bietet die neue Broschüre. Gerade ältere Menschen möchten Informationen nicht im Internet recherchieren und freuen sich, wenn sie etwas Gedrucktes haben, auf das sie im Bedarfsfall zurückgreifen können“, sagte Hermann Temme.

Immer mehr Senioren

Wie Norbert Loermann ergänzte, nehme der Anteil der Senioren auch in Brakel kontinuierlich zu. „Es kommen weniger Kinder auf die Welt, es gibt immer mehr ältere Menschen“, so der Fachbereichsleiter. Die Tendenz sei weiter steigend.

„Wenn auch nicht mehr so stark, wie man das vor Jahren noch prognostiziert hatte“, ergänzte Hermann Temme.

„Die Broschüre richtet sich zwar in erster Linie an Senioren. Sie bietet aber auch hilfreiche Informationen für Angehörige. So gibt es unter anderem Antworten auf zum Beispiel Pflegefragen“, erläuterte Norbert Loermann.

Hermann Temmes Dank galt Hartmut Senft, im Rathaus unter anderem für Seniorenangelegenheiten zuständig. Er hatte die redaktionelle Betreuung der Broschüre zu verantworten.

Jetzt erhältlich

Erhältlich ist das 52 Seiten umfassende Heft im Seniorenbüro, dem Bürgerbüro und dem Haus des Gastes der Stadt Brakel, in örtlichen Altenheimen, im Krankenhaus, in medizinischen Praxen und bei Geldinstituten und Apotheken. In den Ortschaften sollen die Broschüre über die Kirchengemeinden beziehungsweise vorhandene Geschäfte verteilt werden. Das Heft steht zudem auf der Internetseite der Stadt Brakel zum Download bereit.

Startseite