1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Projekt wächst Zug um Zug

  8. >

Modellbundesbahn öffnet am Wochenende – zahlreiche Attraktionen

Projekt wächst Zug um Zug

Brakel (WB). Er ist ein Experte für die Dampflok-Baureihe 44, hat Bücher über sie geschrieben – nur gefahren ist der Bahn-Modellbauer Bernard Huguenin nie in einem Zug mit ihr an der Spitze. Das ändert sich am Samstag. Und das ist nicht der einzige Eisenbahn-Traum, der an dem Tag Wirklichkeit wird: Nach dem Umzug von Bad Driburg nach Brakel öffnet die Modellbundesbahn wieder. Bis Sonntag wird das am neuen Standort gefeiert.

Frank Spiegel

Die Modellbundesbahn öffnet am Wochenende 26. un 27. Mai, in Brakel erstmals ihre Pforten. Karl Fischer (rechts) und Bernard Huguenin freuen sich, dass aus diesem Anlass eine Lok der 44er Baureihe den Bahnhof Brakel anfährt. Fotos: Frank Spiegel Foto:

Dafür ist im Gewerbegebiet Brakel-West/Riesel in den vergangenen Monaten eifrig gearbeitet worden, in den letzten Tagen vor der Eröffnung immer kleinteiliger. »Der Transport der 27 Module hat zwar hervorragend geklappt. Aber an der einen oder anderen Stelle mussten wir dann doch ein wenig nacharbeiten, wenn Schienen nicht richtig zusammengesteckt waren. Einige Weichen mussten neu justiert werden«, beschreibt Geschäftsführer Karl Fischer.

1100 Meter Gleis mit 80 Loks

Doch inzwischen funktioniert der Betrieb reibungslos auf den 1100 Metern Gleis mit 80 Loks, 1000 Wagen, 216 Weichen, 83 Signalen und drei Bahnhöfen. Die Besucher können kommen und sich ins Jahr 1975 entführen lassen.

Auch einige Schönheitsreparaturen waren notwendig. »Wir haben die Landschaft von Grund auf gesäubert und gepflegt. Manches ist sogar noch schöner geworden«, ist der Geschäftsführer überzeugt.

Um 11 Uhr geht es los am Samstag und am Sonntag. Karl Fischer freut sich, dass ein Dampfsonderzug aus Goslar die Modellbundesbahn-Eröffnung als Ziel hat. Das Modell 44 1486 hält um 12.43 Uhr im Bahnhof Brakel. Von dort fährt die Lok weiter nach Bad Driburg und Altenbeken, von wo sie sich um 17.16 Uhr wieder auf den Rückweg macht. Wer ebenfalls mitreisen möchte, findet die Sonderfahrt unter www.nostalgiezugreisen.de. »Seit 1999 war so ein Zug nicht mehr in Brakel«, freut sich Karl Fischer, der ebenso wie Bernard Huguenin fasziniert ist von dem Zug. »Da haben die Heizer noch richtig viel Arbeit«, weiß Bernard Huguenin. 1,5 Tonnen Kohle pro Stunde würden durchschnittlich verheizt, um den Dampf zu erzeugen, mit dem die Lok angetrieben wird.

Wer sich nicht auf den Weg zum Brakeler Bahnhof machen will, wird auch in der Modellbundesbahn fündig, denn auch dort fährt die Dampflok – wenn auch deutlich kleiner.

Zwei Maßstäbe

Zur Neueröffnung kann man sogar zwischen zwei Maßstäben wählen: 1:87 wie er auf dem Modellbundesbahn-Gelände vorherrscht oder ausnahmsweise auch 1:10. In dem Maßstab hat Josef Spiekermann seit 1982 an einer BR 044 389-5 gebaut. Das Original steht als Denkmallok in Altenbeken, der mehr als 200 Kilogramm schwere Nachbau am Wochenende in der Modellbundesbahn.

Das neue Gebäude bietet nun reichlich Platz und so soll sich die Fläche der derzeit etwa 100 Quadratmeter großen Anlage in den nächsten Jahren verdoppeln. Die Besucher können den Baufortschritt verfolgen.

Neu ist auch ein Bahn-Bistro. Matthias Albrecht, der einen Partyservice betreibt, will diesen zunächst in einem mobilen Wagen einrichten. »Wenn sich zeigt, dass das angenommen wird, bauen wir ein festes Bistro«, kündigt der Brakeler an. Er möchte auf die Bahn bezogene Gerichte anbieten und sich nicht allein auf Imbissangebote wie Currywurst und Pommes beschränken.

Bahn-Bistro

»Wir haben überlegt, wie wir unseren Gästen auch Getränke und Speisen anbieten können und freuen uns, dass Matthias Albrecht jetzt im Boot ist«, sagt Karl Fischer. Albrecht ist guter Dinge, dass ein Bistro an der Stelle ein Erfolg sein kann. »Neben den Gästen der Modellbundesbahn gibt es im Gewerbegebiet 300 Menschen, die hier arbeiten. Ich hatte auch schon eine konkrete Anfrage eines Unternehmens wegen der Versorgung am Mittag«, blickt er dem Projekt optimistisch entgegen.

Am Eröffnungswochenende erwartet die Gäste darüber hinaus eine Eisenbahnbörse. »Auf 250 Quadratmetern gibt es dort alles rund um die Bahn zu kaufen, zum Beispiel Modellbahnen oder Zuglaufschilder«, kündigt Karl Fischer an. Der Eintritt zur Börse sei im Eintritt zur Modellbundesbahn enthalten. Diese ist künftig donnerstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

www.modellbundesbahn.de

Startseite