Immobilien-Fachmann sieht gute Chancen für adäquaten Nachfolger am Standort Brakel

Real: Gespräche mit Interessenten laufen

Brakel/Frankfurt

Dass der Real-Markt an der Warburger Straße in Brakel schon bald Geschichte sein wird, davon ist Patrick Brinker, Leiter des Immobilienbereichs bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers in Frankfurt, überzeugt. Ebenso zuversichtlich ist er aber ebenso, dass es einen adäquaten Nachfolger geben wird.

Frank Spiegel

Foto: Frank Spiegel

„Wir sind in Gesprächen wegen einer sinnvollen Nachnutzung im Bereich Handel nach Real“, erklärte Brinker im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Real-Eigentümer SCP sei entschlossen die Supermarktkette abzuwickeln, die Marke werde demnach vom Markt verschwinden.

Jetzt schon Namen für mögliche Nachfolger zu nennen, sei verfrüht. „Wir führen diverse Gespräche unterschiedlichen Parteien und unterschiedlichen Konzepten an dem Standort und sind dabei auch in Abstimmung mit dem Bürgermeister“, führt der Leiter der Immobilienabteilung aus. Das was wünschenswert sei müsse dann abgeglichen werden mit dem, was möglich sei. Dabei sei man sich bei Hauck & Aufhäuser immer der Tatsache bewusst, dass der Supermarktstandort für die Stadt auch von großer Bedeutung sei. Der Fachmann: „Deshalb agieren wir verantwortungsbewusst. Wir sind treuhänderisch für unsere institutionellen Investoren unterwegs.“

Seit 1985 wird das Gebäude als Supermarkt genutzt. Zunächst von Allkauf, später vom Real. Vorher war dort das Nethe-Center, eine Diskothek, beheimatet.

Startseite