1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Rissing bleibt Vorsitzender

  8. >

Wahlen bei der UWG/CWG Brakel – Einzelhandelskonzept diskutiert

Rissing bleibt Vorsitzender

Brakel (WB). Robert Rissing bleibt erster Vorsitzender der UWG/CWG Brakel. Er wurde bei der Mitgliederversammlung in seinem Amt bestätigt.

Wiedergewählt: Klemens Langsch, Andreas Gerson, Erwin Volkhausen, Michael Saalfeld, Carola Loerwald, Robert Rissing, Johannes Tobisch und Franz Rox Foto: UWG/CWG Brakel

Zu Beginn der Jahresversammlung unter Leitung des Vorsitzenden hatten die Mitglieder den Geschäfts- und Kassenbericht des Vorstandes genehmigt. Anschließend folgten die turnusmäßigen Vorstandswahlen. Wiedergewählt wurden neben Robert Rissing auch Franz Rox als zweiter Vorsitzender, Klemens Langsch als Geschäftsführer und Michael Saalfeld als Kassierer. Als Beisitzer wurden Erwin Volkhausen, Johannes Tobisch, Andreas Gerson und Carola Loerwald gewählt.

Geschäftsführer Klemens Langsch ließ noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Kreistagsmitglied Paul Wintermeyer erläuterte die verschiedenen geplanten Maßnahmen des Kreises Höxter. Dabei ging er auf die zahlreichen Baumaßnahmen an den Berufs-und Sonderschulen in Brakel ein. Er erläuterte die anstehende Änderung der Abfuhr der gelben Säcke auf Umstellung zur gelben Tonne und Wertstofftonne. Das neue System sei in anderen Regionen erfolgreich getestet und von der breiten Mehrheit der Bürger positiv angenommen worden.

Fraktionsvorsitzender Johannes Tobisch gab anschließend einen Bericht über die aktuelle Rats- und Ausschussarbeit. Rege diskutiert wurde dabei das Thema der Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts für die Innenstadt.

»Wir dürfen unsere Augen nicht davor verschließen, dass es in Innenstädten wie Brakel immer schwieriger wird Einzelhandelsgeschäfte neu anzusiedeln. Warum sollte es zukünftig nicht auch Genehmigungen zur Wohnraumnutzung einzelner Geschäftshäuser geben?«, beschrieb Tobisch die Position der UWG/CWG. »Ziel muss es sein, eine bewohnte historische Innenstadt mit Flair zu gestalten. Dazu gehören sicherlich einige Einzelhandelsgeschäfte. Aber bewohnte Häuser sind immer besser als leer stehende Ladenlokale.« Die anwesenden UWG-Mitglieder unterstützen diese Fraktionsposition zum Einzelhandelskonzept.

Weiteres Diskussionsthema waren die hohen Erwartungen der aktiven Bürger in den Brakeler Ortsteilen zur Umsetzung des IKEK- Programms. »Wir wollen unsere Stadt und unsere Dörfer mitgestalten. Dafür setzen wir uns weiterhin ein.« Mit diesen Worten beendete der Vorsitzende Robert Rissing einen regen Diskussionsabend.

Startseite