Becker-Forum präsentiert spannende Entwürfe vom Lounge-Sessel bis zum Tablet-Korb von internationalen Designern

Starke Stühle suchen Hersteller

Brakel/Köln

Es geht auch digital: Das zehnte Becker Design Forum wurde in diesem Jahr im Rahmen der „interzum@home“ erstmals online präsentiert. 120 ausgewählte Designer aus aller Welt haben mehr als 160 Entwürfe eingereicht. Zehn besonders spannende Designs stellte der Formholz-Spezialist Becker aus Brakel auf der weltweit größten Möbelzuliefermesse vor. Zu den erlaubten Materialien gehörten dieses Mal neben Formholz und Formvlies auch Massivholz, das Becker seit Anfang vergangenen Jahres ebenfalls anbietet.

wn

Geschäftsführer Gerrit Becker (rechts) und Entwicklungsleiter Joachim Schelper mit einigen der ausgewählten Entwürfen. Foto: Becker

Dabei haben die Becker-Modellbauer Prototypen der ausgewählten Entwürfe im Maßstab 1:1 in der eigenen Entwicklungswerkstatt in Brakel nachgebaut. Statt live in Köln werden die Modelle nun in einem 20-minütigen Film von den Designern vorgestellt. Darunter sind renommierte Persönlichkeiten wie der deutsche Designer und Dozent Martin Ballendat, der bereits mehr als 70 Preise gewonnen hat. Ergänzend erklärte Entwicklungsleiter Joachim Schelper, was sein Team an den Entwürfen besonders fasziniert hat und wo die besonderen Herausforderungen bei der Umsetzung lagen.

„Zahlreiche Stühle und Lounge Chairs, aber auch ein Schreibtisch mit einer attraktiven Abdeckung aus Formvlieswurden eingereicht“, berichtet Joachim Schelper.

Ganz aktuell in Zeiten des Homeofficeist der schicke Tablet-Korb der beiden Designer Martin Ballendat und Kosuke Tokui. Die Konstruktion aus stabilem Formvlies und einem Deckel aus Massivholz ist perfekt für die Arbeit auf dem Sofa oder im Bett geeignet. Das Tablet kann dank eines Schlitzes im Deckel aufrecht in dem Korb stehen, im Korb können Unterlagen verstaut werden. Es gibt Ausgänge für Kabel und Platz genug, um die Arme bequem auf dem Deckel abzulegen. „Becker ist ein Partner für die schwierigen Dinge. Da, wo andere Firmen ausweichen, sagt Becker, das können wir vielleicht schaffen“, lobt Martin Ballendat die gemeinsame Zusammenarbeit.

„Aus diesen einfallsreichen Kreationen zehn Entwürfe auszuwählen, ist uns wie immer sehr schwer gefallen“, erklärt Geschäftsführer Gerrit Becker. „Es ist beeindruckend, wie viel Arbeit die Teilnehmenden in die Entwürfe gesteckt haben. Es freut uns besonders, dass viele unsere drei Materialien Formholz, Formvlies und Massivholz kombinieren.“

„Aber auch die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen nicht leer aus“, versichert Joachim Schelper. „Alle bekommen eine Einladung zur Messe und jeder, der es möchte, ist mit seinem Entwurf in der umfangreichen Dokumentation, dem Becker Brief 19, zum zehnten Becker Design-Forum vertreten. Diese wird an alle Teilnehmenden, Kunden und die Presse digital verschickt, sodass sich auch hieraus neue Geschäftskontakte ergeben können. Und natürlich suchen unsere zehn Prototypen auch noch Hersteller.“

Das Becker Design Forum gibt es seit 2003. Es soll dazu dienen, Designerinnen und Designer mit Herstellern in Kontakt zu bringen und die vielfältigen Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten von Formholz, Formvlies und Massivholz aufzuzeigen.

Startseite