1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Brakel
  6. >
  7. Thema „Holocaust“ nicht mit Gleichgültigkeit begegnen

  8. >

Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“ in der Alten Waage eröffnet

Thema „Holocaust“ nicht mit Gleichgültigkeit begegnen

Brakel

„Der Holocaust, das schwärzeste Stück deutscher Geschichte, darf nicht in den Hintergrund treten oder gar vergessen werden“ – mit diesen Worten hat Brakels Bürgermeister Hermann Temme am Sonntagmorgen die Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“ in der Alten Waage eröffnet.

Frank Spiegel

Constantin Vössing (von links), Karina Alexander, Kevin König, Dirk Brassel, Leiter des Stadtmuseums, Hermann Temme und Paul Kramer nach der Ausstellungseröffnung vor der ehemaligen Synagoge in Brakel. Foto: Frank Spiegel

Hierbei handelt es sich um eine Wanderausstellung des United States Holocaust Memorial Museum (USHMM). Temmes besonderer Gruß galt Dr. Klaus Mueller, Repräsentant für Europa des USHMM und Thomas Köhler, der die Ausstellung konzipiert hat und für die NS-Gedenkstätte Villa ten Hompel in Münster tätig ist.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!