1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-hoexter
  6. >
  7. Bürgerfonds soll finanzieren

  8. >

FDP macht neuen Vorschlag zur Verwirklichung des Eggelandklinik-Umbaus in Bad Driburg

Bürgerfonds soll finanzieren

Bad Driburg

Die Bad Driburger FDP schlägt die Einrichtung eines so genannten Bürgerfonds vor, um den Umbau des Altbaus der Eggelandklinik zu einem Kultur- und Bürgerhaus doch noch finanzieren zu können.

Der Umbau der Eggelandklinik würde wohl deutlich teurer als zunächst geplant. Die FDP schlägt darum die Auflage eines Bürgerfonds zur Finanzierung vor. Foto: Jürgen Köster/Archiv

Wie berichtet, hatte der Hauptausschuss vor gut vier Wochen mit dem Stimmen und CDU, SPD und FDP zugestimmt, die Verwaltung zu beauftragen, einen Investor für das Areal zu suchen, weil die von knapp drei auf 10,6 Millionen Euro gestiegenen kalkulierten Baukosten für die Kommune allein nicht zu schultern seien.

„Die Liberalen begrüßten zwar das Bemühen der Stadtverwaltung, alternative Wege aufzuzeigen und möglicherweise einen externen Investor ins Boot zu holen“, schreiben die FDP-Fraktionschefs Hermann-Josef Koch und Mark Kohls in einem Antrag für die Ratssitzung am kommenden Montag. Allerdings sei das keine realistische Option, da mit einem externen Investor weder die Ziele für die kosteneffiziente Raumnutzung durch die Stadtverwaltung noch die Versprechen Bad Driburgs Bürgern und Vereinen gegenüber eingehalten und sinnvoll umgesetzt werden könnten. „Ein Finanzinvestor verfolgt hohe Erträge mit einer Immobilie und wird sich weder für die Belange der Bürger noch der örtlichen Verein interessieren“, meint die FDP.

Vor diesem Hintergrund sei ein Bürgerfonds eine „gute Option“. Koch und Kohls schlagen vor, dass mindestens 51 Prozent der Fondsanteile von der Stadt erworben würden, alle anderen Anteile wären für private und geschäftliche Anleger frei verfügbar. Sie sehen darin mit drei bis vier Prozent Rendite jährlich auch eine „attraktive Anlage in Zeiten niedriger Zinsen“. Die Politiker wollen den Fonds auch für professionelle Investoren öffnen.

Grundsätzlich sei es aber so, dass die Bürgerschaft selbst großes Interesse an einem Fortbestand des Immobilienprojektes habe, wenn sie dort eigenes Geld angelegt habe.

Die Stadtratssitzung beginnt am kommenden Montag, 31. Mai, um 18 Uhr im Bad Driburger Schützenhaus.

Startseite