1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Erste Schnellladesäule im Kreis Höxter

  8. >

Stromtankstelle an der Warburger Stadthalle offiziell in Betrieb

Erste Schnellladesäule im Kreis Höxter

Warburg

Die erste Schnellladesäule im Kreis Höxter ist jetzt auch offiziell an der Warburger Stadthalle ans Netz gegangen. Das hat Stadtwerke-Geschäftsführer Leander Sasse mitgeteilt.

Bearbeitet von Jürgen Vahle

Bürgermeister Tobias Scherf, Geschäftsführer Leander Sasse und Ansprechpartner E-Mobilität, Gero Langguth, (von rechts) haben die Schnellladestation an der Stadthalle eröffnet. Foto: Stadtwerke Warburg

Der Mobilitätsausschuss der Stadt hatte in einer Sitzung dafür votiert, in der Kernstadt einen Schnellladepunkt von der Stadtwerke Warburg errichten und bewirtschaften zu lassen. Seit Anfang März ist der Schnellladepunkt auf dem Parkplatz neben der Stadthalle betriebsbereit.

„Dort ist es möglich sein ein E-Auto mit 50 kW über einen CCS-Stecker mit Gleichstrom (DC) zu laden. Zusätzlich, kann an einer separaten Steckdose (Typ 2-Stecker) ein weiteres Auto mit 22 kW Wechselstrom (AC) versorgt werden“, berichtet Leander Sasse. So sei sichergestellt, dass sowohl in kurzer Zeit elektrische Energie geladen werden kann, aber auch E-Mobilisten, die mehrere Stunden in Warburg verweilen möchten, ihre Autos mit Energie betanken können. Für den Ladevorgang erfolge die Autorisierung zum Beispiel über die App „eCharge+“, aber auch über verschiedene Ladekarten mehrerer Roaming-Verbände, berichten die Stadtwerke weiter.

Nach der Autorisierung an der Säule wird der ausgewählte Ladepunkt mit dem Auto verbunden und der Ladevorgang startet. An allen Ladesäulen der Stadtwerke könne rund um die Uhr Energie geladen werden. Der Akku eines Autos in Golf-Größe zum Beispiel könne an dem DC-Ladepunkt in 45 Minuten die Energie für eine Fahrleistung von etwa 200 Kilometern laden. Die Planung des Ausbaues der Ladeinfrastruktur in Warburg sei damit noch nicht abgeschlossen. Zusätzlich prüfen die Stadtwerke noch weitere AC-Ladepunkte in Hardehausen und Scherfede. „Der flächendeckende Bedarf an Ladesäulen in Warburg wird weiter gedeckt“, berichtet Leander Sasse.

Die Zahl der privaten Wallboxen in Warburg ist in den letzten Monaten ebenfalls stark gestiegen. Zurzeit seien offiziell 130 Wallboxen im Stromnetz Warburg registriert. „Damit das öffentliche Stromnetz die Leistungen sicher zur Verfügung stellen kann, müssen Wallbox-Eigentümer den Netzbetreiber Stadtwerke Warburg über den Betrieb informieren“, macht das kommunale Unternehmen deutlich.

In Warburg sind die Stadtwerke Warburg der zuständige Netzbetreiber. Bei einer Wallbox mit 11 kW Leistung ist der Eigentümer lediglich zu einer Mitteilung an den Netzbetreiber verpflichtet, die Installationen von Wallboxen mit 22 kW und mehr Leistung müssen hingegen beantragt werden.

Startseite
ANZEIGE