1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. 2023 wird ein wichtiges Jahr für Höxters Kaufleute

  8. >

Carlo Hecker nach 50 Jahren als Marktmeister verabschiedet: Huxori-Markt groß gemacht

2023 wird ein wichtiges Jahr für Höxters Kaufleute

Höxter

Carlo Hecker geht es nicht nur um die Wurst. Höxters jahrzehntelanger Marktmeister und als Cheforganisator das Gesicht von Huxori, Weihnachtsmarkt und allem, was mit der Innenstadt zu tun hat, zieht sich aus dem aktiven Einsatzgeschehen zurück. Dafür dankte ihm die Kaufmannschaft während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend.

Von Michael Robrecht

Der neue Vorstand der Werbegemeinschaft Höxter: vorn Karin Remmert (Schatzmeisterin), dahinter Jürgen Knabe (Vorsitzender), Jens Klingemann (2. Vorsitzender), Marktmeister Christof Hecker, Stefan Vogt (Schriftführer) und Ex-Marktmeister Carlo Hecker. Foto: Michael Robrecht

Vorsitzender Jürgen Knabe ernannte Hecker im Namen des Vorstands zum „Ehrenmarktmeister“. Die vielen Stadtfeste seien ohne Carlo Hecker, der eigentlich Karl-Heinz heißt und auch als Heiner bekannt ist, nicht das, was sie heute seien. Er habe viele Events groß gemacht, sagen viele Mitglieder.

Carlo Hecker (Mitte) sagt der Werbegemeinschaft Höxter nach einem halben Jahrhundert ade. Jürgen Knabe (links) und Jens Klingemann sagen danke. Foto: Michael Robrecht

Im Hotel „Niedersachsen“ stellte die Werbegemeinschaft Höxter für die nächsten Jahre die Weichen. Besonders im Fokus steht die Landesgartenschau, bei der sich die Einzelhändler stark einbringen wollen. Aktionen, ein attraktives Erscheinungsbild der Geschäfte – all das ist 2023 geplant, wenn 400.000 Besucher erwartet werden. Besonderes Augenmerk legen die Händler auf die Parksituation in der City zu LGS-Zeiten. 3000 Autos sollen auf dem Floßplatz parken können, andere in Corvey oder am Berliner Platz.

An der Ecke Marktstraße-Stummrige-Straße entsteht zur LGS viel Gastronomie: Hier fahren aber bald auch wieder viele Fahrzeuge von der dann renovierten Weserbrücke zur Westerbachstraße. Foto: Michael Robrecht

Mit Sorge schauen die Kaufleute auf die für den Lastwagenverkehr ab Frühjahr 2023 wieder befahrbare Weserbrücke. Hier gibt es Signale und Gespräche, dass das NRW-Verkehrsministerium über eine Sonderregelung für die L755 zur Landesgartenschau gesprächsbereit sei. Knackpunkt: An der Kreuzung Marktstraße/Stummrigestraße/Weserstraße befinden sich bald 400 Sitzplätze der Außengastronomien – und mittendurch würden sich 40-Tonner quälen. Das, so wünschen es sich die Kaufleute, soll bis zum Ende der LGS nicht möglich sein.

Bei den Vorstandswahlen ist Vorsitzender Jürgen Knabe, seit ein paar Wochen Ruheständler, wiedergewählt worden. Er ist seit 18 Jahren im Amt. Es gibt statt zwei stellvertretender Vorsitzender jetzt nur noch Jens Klingemann als Vize. Stefan Vogt bleibt Schriftführer. Schatzmeisterin ist Karin Remmert. Kassenprüfer sind Christina Krog und Wieland Funk. Gedankt wurde Annelie Holländer, die viele Jahre auch Vize-Vorsitzende war. Einziger Marktmeister ist ab sofort Christoph Hecker. Er erhielt einstimmig, wie alle Vorstandsmitglieder, das Vertrauen der Vollversammlung. Neu zusammengesetzt wurde der Aktionsausschuss, der Festivitäten und Märkte plant. Hier arbeiten Marianne Fien, Ursula Pauly, Philippe Potente, Marion Rutkowski, Martin Dirkes, Christina Krog, Annelie Holländer und Lisa Valentin-Kalisch mit. Wegen der LGS stoßen noch Stephan Menne und Anne Engel dazu. Katharina Vötter ist seit einem Jahr hauptamtliche Veranstaltungskoordinatorin.

Eine volle Innenstadt in Höxter: Das ist auch der Wunsch für das Gartenschaujahr 2023. Foto: Michael Robrecht

Geplant werden für 2022 der Huxori-Markt am Wochenende, 23. bis 25. September, der Märchensonntag am 16. Oktober, die Veranstaltung „Lichterglanz“ am Montag, 31. Oktober, und der Weihnachtsmarkt vom 24. November bis 24. Dezember. Zeitgleich läuft die Fußball-WM in Katar: Man kann sich hier Aktivitäten in der Innenstadt auch zur Winterzeit vorstellen.

Zur Person: Carlo Hecker

Viele werden ihn vermissen. Mister Huxori-Markt gibt nach 50 Jahren die Verantwortung ab. Carlo Hecker ist von der Werbegemeinschaft Höxter für jahrzehntelanges Engagement besonders geehrt worden. Der Bredenborner, der eigentlich ein Höxteraner ist, gilt als einer der Väter des Stadtfestes. Er kümmerte sich auch um den Weihnachtsmarkt und als Marktmeister um den guten Kontakt zu den Schaustellern. 1976 startete Huxori mit ein paar Bunden auf dem Markt, dann traten Stars wie Heino, Roberto Blanko und Baccara auf. Irgendwann kamen 100.000 Besucher – und einer war immer als Marktmeister mittendrin: Carlo Hecker, inzwischen Mitte 70. Sein Schwiegersohn Christof Hecker ist jetzt einziger Marktmeister – ganz in der Tradition von C.H.

Startseite
ANZEIGE