1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Affenpocken erreichen den Kreis Höxter

  8. >

Infizierte Person ist laut Gesundheitsamt mittleren Alters und hat leichte Symptome

Affenpocken erreichen den Kreis Höxter

Kreis Höxter

Im Kreis Höxter ist ein erster Fall von Affenpocken gemeldet worden. Das teilte das Kreisgesundheitsamt am frühen Dienstagabend mit.

Bearbeitet von Harald Iding

Symbolbild. Foto: Imago

Infiziert sei eine Person mittleren Alters. Sie habe leichte Symptome und stehe in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt des Kreises Höxter. Die Infektion wurde durch einen Laborbefund nachgewiesen. Das Gesundheitsamt habe umgehend die vorgeschriebene 21-tägige häusliche Isolation angeordnet. „Die Person infizierte sich offenbar außerhalb des Kreises Höxter“, so ein Sprecher des Gesundheitsamtes am Dienstag.

Kontakte können sich impfen lassen

Derzeit würden alle engen Kontakte der betroffenen Person ermittelt und informiert. Für sie bestehe die Möglichkeit, sich in einer, für den Kreis Höxter zuständigen Schwerpunktpraxis in Bielefeld gegen die Affenpocken impfen zu lassen. Eine Übertragung von Affenpocken-Viren von Mensch zu Mensch sei laut Robert Koch-Institut nur bei engem Kontakt möglich.

In Deutschland sind mittlerweile in allen Bundesländern insgesamt mehr als 2700 Affenpocken-Infektionen nachgewiesen worden. Laut RKI sind Affenpocken eine seltene, vermutlich vor allem von Nagetieren auf den Menschen übertragene Viruskrankheit. Affenpocken werden ausgelöst durch das Affenpockenvirus „Orthopoxvirus simiae“.

Startseite
ANZEIGE