1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Alarm im Solling: Wege und Straßen gesperrt

  8. >

Landesforsten warnen vor Waldbesuchen: Gefahr im Kronendach und durch Trockenheit absterbende Bäume

Alarm im Solling: Wege und Straßen gesperrt

Höxter/Neuhaus (WB/rob). Im gesamten Solling und in den angrenzenden Waldgebieten lauern zurzeit Gefahren im Kronendach der Bäume. Als Folge der zweijährigen Trockenheit sterben Buchen aber auch Eichen und andere Baumarten ab. Trockene Äste und von Pilzen befallene Kronenteile können herausbrechen und Waldbesucher gefährden. Darauf weisen die Niedersächsischen Landesforsten und private sowie kommunale Waldbesitzer hin. Die Folge: Zahlreiche Wege werden gesperrt.

An vielen Stellen im Solling werden trockene Bäume, überwiegend Fichten, abgeholzt. Straßen sind in Schadgebieten gesperrt. Foto:

Die Sperrungen von Wander- und Mountainbike-Wegen sind nicht vermeidbar. »Die absterbenden Bäume können unvermittelt umstürzen oder einzelne Äste brechen aus der Krone. Auch Fichten, die mehr als ein Jahr nach dem tödlichen Borkenkäferfraß noch stehen, sind nicht mehr standsicher«, beschreibt der Leiter des Forstamtes Neuhaus, Wolf Ebeling, die Gefahr, die im Herbst durch Stürme größer wird.

Waldeigentümer kündigen an, einige Wege so lange zu sperren, bis die Gefahren im Solling, einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Deutschland, beseitigt seien. Dazu sind vielerorts auch Baumfäll- und Holzrückearbeiten notwendig.

Aktuell ist ein kommunaler Rundwanderweg der Samtgemeinde Boffzen und die Lebensraumroute »Laubmischwald« des Naturparks Solling-Vogler teilweise gesperrt. »Betroffen ist der Wanderweg vom Abzweig Neuhäuser Straße aus in Richtung Mittelalterdorf Bokenrode Fürstenberg und Grillplatz. Weiterhin ist die Strecke auf der Lebensraumroute in Richtung Weserbergterrassen nicht begehbar«, so Daniela Düker vom Forstamt Neuhaus. »Wir rechnen mit weiteren Sperrungen von Wegen«, sagt Kurt Hapke (Naturpark Solling). Die Landesforsten empfehlen: »Meiden Sie betroffene Waldgebiete. Betreten Sie den Wald nicht abseits der Wege. Halten Sie sich an Sperrungen.

Übersicht über gesperrte Wege .

Der Solling

Der Solling ist ein bis 527,8 Meter über Meeresspiegel hohes Mittelgebirge des Weserberglands in Niedersachsen, dessen äußerste Südausläufer nach Hessen und Nordrhein-Westfalen (Kreis Höxter) reichen. Innerhalb Niedersachsens stellt er das flächenmäßig zweitgrößte und nach dem Harz (Wurmberg; 971,2 Meter; höchster Punkt im niedersächsischen Harzgebiet) sowie dem Nordteil des nach Niedersachsen hineinreichenden Kaufunger Walds (Haferberg; 580,4 Meter) das dritthöchste Gebirge dar.

Der Solling bildet zusammen mit dem kleineren und weniger hohen Mittelgebirgszug Vogler und dem kleinen Höhenzug Burgberg, die sich nördlich an den Solling anschließen, den Naturpark Solling-Vogler.

Der Solling gehört nicht zu den bekanntesten Waldgebieten Deutschlands, aber zu den größten und ursprünglichsten. Hier hat die Natur Vorrang. Im Süden Niedersachsens erstreckt sich der dünn besiedelte Höhenzug von der Weser rund 25 Kilometer bis fast an die Leine.

Gemeinsam mit dem nördlich gelegenen Vogler bildet er den Naturpark Solling-Vogler. Auf 52.000 Hektar finden Wanderer kilometerlange Wege durch Buchen- und Fichtenwälder. Mountainbiker - ob Anfänger oder geübte Fahrer - können zahlreiche interessante Routen erkunden.

Startseite