1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Alle warten auf den Startschuss

  8. >

Projekt „Anja Niedringhaus Forum“ im Tilly-Haus ist auf der Zielgraden – finaler Spendenaufruf

Alle warten auf den Startschuss

Höxter (WB). Das Projekt „Anja Niedringhaus Forum“ im Tilly-Haus in Höxter ist auf der Zielgraden und könnte nach Schließung einer Restfinanzlücke von 50.000 Euro schon bald verwirklicht werden. FAN-Vorsitzende Christine Longere ist optimistisch, dass die letzten Spendengelder zeitnah eingeworben werden können.

Michael Robrecht

Das Tilly-Haus ist eines der mächtigsten Fachwerkgebäude in Höxter. Während der westliche Teil des Adelshofes als Pins Forum glänzt, schlummert der östliche vor sich hin. Foto: Michael Robrecht

Sie bedankte sich im Namen des Vereins bei Verwaltung und Rat Höxter, die eine Bürgschaft von 200.000 Euro zugesichert hätten. „Wir wissen diese Ratsentscheidung zu schätzen. Sehr erfreulich ist, dass die Stadt Höxter uns mit der Bürgschaft unterstützt. Diese Bereitschaft wurde durch den Ratsbeschluss bekräftigt und zeigt, dass unser Projekt als öffentliches Anliegen der Stadt und ihrer Bürger gewertet wird“, sagte die Vorsitzende dem WESTFALEN-BLATT.

Die Zeit drängt

In diesen Tagen ist eine finale Spendensammelaktion gestartet worden, um die letzten 50.000 Euro schnell zusammen zu bekommen. „Ohne eine Komplettfinanzierung können wir leider nicht loslegen“, erklärte Christine Longère. Das Gesamtprojekt von mehr als 900.000 Euro müsse auch deshalb zügig starten, weil sonst die zugesagten Fördergelder diverser Stiftungen sowie aus Bundes- und Landesprogrammen (wir berichteten) verfallen würden. Das dürfe nicht riskiert werden. Die Zeit dränge.

Erfreulich ist auch, dass die beiden über dem geplanten Forum vorgesehenen Wohnungen inzwischen veräußert worden sind. Damit steht der Verwirklichung des Tillyhaus-Projektes eigentlich nichts mehr im Wege.

100.000 Euro von der NRW-Stiftung

In einer Nachricht an die FAN-Mitglieder schreibt der Vorstand, dass vom Stillstand als Folge der Corona-Pandemie auch das Forum nicht verschont geblieben sei. „Mehrere Aktivitäten sind dem Ausbruch des Virus zum Opfer gefallen. Das gilt für die Mitgliederversammlung im März sowie auch für die mit großem Aufwand vorbereitete Ausstellung „Klimaflucht“ in der Marienkirche, zu der Prof. Klaus Töpfer sein Kommen zugesagt hatte, sowie die Ausstellung mit Bildern vom Anja Niedringhaus im Kreishaus Höxter“, so der FAN-Vorstand.

Und weiter heißt es: „Nach wie vor gelten alle Anstrengungen dem Ziel, noch in diesem Jahr mit der Herrichtung der Räumlichkeiten für das Forum Anja Niedringhaus im Tilly-Haus beginnen zu können. Inzwischen liegt auch die lange erwartete Nachricht der Nordrhein-Westfalen-Stiftung vor. Sie will unser Vorhaben mit 100.000 Euro fördern. Leider ist damit die Finanzierungslücke noch nicht vollständig gefüllt. Daran darf das Projekt nicht scheitern! Wir sollten uns nicht entmutigen lassen. Bitte helft alle mit, dass das Forum Anja Niedringhaus kein Traum bleibt“, sagt Christine Longère. Spenden können jederzeit auf das Konto des Anja Niedringhaus Forums bei der VerbundVolksbank OWL, IBAN: DE50 4726 0121 2058 6117 00, überwiesen werden.

Weitere Interessierte gesucht

Christine Longère weist auf noch etwas hin: „In der augenblicklichen schwierigen Situation ist der Vorstand in besonderer Weise auf das Engagement der Mitglieder angewiesen. Ideen und Vorschläge sind erwünscht. Wünschenswert wäre auch, dass wir unser Vorhaben auf eine breitere Basis stellen. Weitere Mitglieder und Aktive sollen geworben werden, um das Fundament, das uns mehr Spielraum und unserem Anliegen größeren Nachdruck gibt, zu verbreitern. Interessierte sind beim Forum deshalb jederzeit willkommen.“

Architektin Cornelia Lange hat die Pläne für die Sanierung des Tilly-Hauses in der Schublade und möchte jetzt beginnen. Gute Vorschläge für den museumsarchitektonischen Innenausbau als Kultur- und Begegnungszentrum für Fotografie, Menschenrechte und Pressefreiheit gibt es. Mehrere Auszeichnungen haben in den vergangenen Monaten die Bedeutung des Vorhabens gewürdigt. „Wir sind Teil der Regionale 2022, des Regionalentwicklungsprogramms OWL für das neue Urban-Land. Im Wettbewerb “Ideen werden Wirklichkeit” der Westfalen Weser Energie haben wir einen Preis als Leuchtturmprojekt erhalten. Der Kreis Höxter hat uns für ehrenamtliches Engagement mit dem Heimatpreis 2019 geehrt“, schreibt der Vorstand. Ein großer Erfolg sei das Symposium mit Fachleuten im Juni 2019 gewesen, bei dem auch viele neue Ideen erarbeitet worden seien. Das habe viele Anregungen geliefert, die in konkrete Planungen umgesetzt würden. Dabei werden die neuen Beiratsmitglieder Dr. Sophie Opitz, Stipendiatin des Programms „Museumskuratoren für Fotografie“ der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, und Michael Ebert, Hochschuldozent für Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an den Universitäten Hannover und Magdeburg, das FAN unterstützen. Das Forum ist der letzte Teil der Sanierung des 400 Jahre alten Adelshofes Heisterman-von-Ziehlberg.

Startseite