1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Antonius-Dienstage in Fürstenau: Mut zum Aufbruch

  8. >

Impulsgebende Gottesdienstreihe mit Gastpredigern

Antonius-Dienstage in Fürstenau: Mut zum Aufbruch

Fürstenau (WB). Mut zum Aufbruch, Mut zur Christusnachfolge, Mut zur Offensive, aber auch Mut zur Unvollkommenheit: Von den Themenschwerpunkten der Antonius-Dienstage der katholischen Kirchengemeinde St. Anna in Fürstenau gehen kraftgebende Impulse aus. Und auch das übergeordnete Motto der traditionsreichen Gottesdienstreihe, die am 4. Februar beginnt, hat eine mobilisierende Botschaft: „Sei mutig, es ist dein Leben!“

Sabine Robrecht

Christa Stoltz (von links), Maria Hummel, Peter Engelkraut (vorne), Ute Lämmchen und Pastor Thomas Nal sehen den Antonius-Dienstagen mit Vorfreude entgegen. Dem Planungsteam gehören auch Hiltrud Vornholt und Judith Westermeier an. Foto: Sabine Robrecht

Mit diesem optimistischen Leitwort knüpft das Planungsteam an das zuversichtliche Motto von 2019 – „Das große Ja des Lebens“ – an. Der ebenso positive Aufhänger dieses Jahres wird wieder weithin sichtbar über dem Portal der St.-Anna-Kirche von den Antonius-Dienstagen künden.

Der Vorbereitungskreis hat auch allen Grund, positiv – und mutig – nach vorne zu schauen und an der etwa 340 Jahre alten Tradition zu Ehren des heiligen Antonius von Padua festzuhalten. Denn die neun Dienstage vor dem Passionssonntag ziehen nach wie vor über die Grenzen des Pastoralverbunds hinaus Kreise. Die Gastprediger sprechen trotz des Vormittagstermins (die Messe beginnt um 9.30 Uhr) vor vollem Haus. Und auch das anschließende Frühstück im Pfarrheim ist gut besucht. Im vergangenen Jahr mussten sogar Stehtische her. Das Antoniusbrot, das den Besuchern mundete, gibt es auch in diesem Jahr während der neun Wochen zu kaufen – nicht nur bei Bäcker Balke, der es herstellt, sondern nach den Messen auch an einem Verkaufsstand vor der Kirche. Wer möchte, kann das Brot im eigens zu den Antonius-Dienstagen aufgelegten Stoffbeutel mit dem Tau-Zeichen der Franziskaner und einer Segensbotschaft nach Hause tragen. Die 300 Beutel sind ein Erkennungszeichen der Fürstenauer Gottesdienstreihe.

Auf deren Programm wecken auch die Flyer große Vorfreude. Denn das Titelbild mit dem Motto „Sei mutig, es ist dein Leben!“ ziert ein Heißluftballon, der so bunt ist wie das Leben selbst. Ebenso facettenreich sind auch die Schwerpunkte, die die Gastprediger in den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen rücken. Pastor Thomas Nal macht den Anfang mit der Überschrift „Überwinde deine Angst“. Pastor Detlef Stock aus Gehrden ermutigt zum Aufbruch. Zum Mut, die eigene Vernunft zu gebrauchen, ruft Pastor Peter Lauschus aus Bad Driburg auf – gefolgt von dem Jesuitenpater Christoph Wrembeck, Hannover, der den Mut, Christus heute nachzufolgen, thematisiert. Mut zum Hören macht Spiritual Christian Städter, Paderborn. Mut zur Offensive weckt Monsignore Alois Schröder, Paderborn. Pfarrer i.R. Hans Günter Voß aus Bad Essen ermutigt die Gäste, den richtigen Weg zu suchen und zu gehen. Angesichts der hohen Anforderungen, die die Menschen in der Leistungsgesellschaft an sich und andere stellen, will Bruder Andreas Murk (Kloster Schwarzenberg bei Würzburg) mit seinem Thema „Mut zur Unvollkommenheit“ ins Schwarze treffen. Daran anknüpfend ermutigt der aus dem Kölner Karneval bekannte Diakon Willibert Pauels, Bergische Jung, der in der fünften Jahreszeit auch gerne mit Pappnase predigt, zu anderen Perspektiven.

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 9.30 Uhr. Von 9 Uhr an ist Beichtgelegenheit. Traditionell öffnet die Kirche jeweils am Vorabend um 19 Uhr die Pforten zur Festandacht mit Lichterprozession. Die Kommunionkinder unterstreichen in ihrer Festkleidung den würdigen Rahmen. Die erste Andacht am Montag, 3. Februar, wird erstmals von einem Männerchor mitgestaltet, der anschließend gemeinsam mit allen Männern des Pastoralverbunds Corvey ins Pfarrheim eingeladen ist, um den von Antonius Westermeier kreierten „Antonius-Tropfen“ zu verkosten.

Eine Premiere wird es auch bei den Gottesdiensten geben: Am Dienstag, 18. Februar, gestalten Kinder aus dem Katholischen Kindergarten die Messe mit. Sie studieren ein kleines Theaterstück zur Fischpredigt aus der Antonius-Legende ein. An Kinder von sieben bis zwölf Jahren richtet sich ein besonderes Angebot: Am Samstag, 14. März, geht es zum Besuch des Erzbischofs und zur Besichtigung der Benteler-Arena mit dem Bus nach Paderborn. Die Bäckereien Balke und Henneke sponsern diese Fahrt aus den Erlösen des Antoniusbrot-Verkaufs von 2019.

Am Montag, 23. März, hält der Gastprediger des darauffolgenden Dienstags, Bruder Andreas Murk, um 20 Uhr im Tambourheim unter der Überschrift „Antonius von Padua, ein Mann der Tat“ einen Vortrag mit Einblicken in Leben und Wirken des heiligen Antonius. Der Franziskaner-Minorit ist im jungen Alter von 36 Jahren Provinzialminister der deutschen Franziskaner-Minoriten-Provinz Sankt Elisabeth geworden. Die Fürstenauer sind glücklich, diesen jungen Ordensmann und ausgewiesenen Antonius-Kenner gewinnen zu können.

Eintrittskarten für den Vortragsabend (ein Euro) gibt es in der Bäckerei Balke in Fürstenau, im zentralen Pfarrbüro des Pastoralverbunds Corvey in Höxter und nach den Antonius-Gottesdiensten.

Startseite