1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. CDU will Bädern Namen geben

  8. >

Höxteraner Christdemokraten schlagen Rat Wettbewerb für Hallenbad und Freibad vor

CDU will Bädern Namen geben

Höxter (WB/sos). Während das Freibad noch im Winterschlaf liegt, macht sich der Rat Gedanken um einen Namen für das 2019 wiedereröffnete Schwimm-Eldorado im Brückfeld. Jedenfalls steht die Namensfindung am Donnerstag, 30. Januar, auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rates.

Das Freibad liegt im Winterschlaf. Ob es einen Namen bekommt, wird sich zeigen. Foto: Sabine Robrecht

Die CDU-Fraktion regt einen Wettbewerb zur Namensfindung für das Freibad und das im Bau befindliche Hallenbad an und bringt einen entsprechenden Antrag ins Stadtparlament ein. „Hiermit verbunden könnten auch Vorschläge für ein erforderliches Logo unterbreitet werden“, sagt CDU-Fraktionschef Stefan Berens.

Mit Namen plus Logo für die beiden Bäder könnten das Image und die Wiedererkennung dieser wichtigen Infrastruktureinrichtungen verbessert werden, begründet die CDU-Fraktion in der Sitzungsvorlage den Antrag. „Ein geeigneter Name beziehungsweise Logo ermöglicht auch einen ersten Hinweis über die besonderen Vorzüge des jeweiligen Bades. Die große Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit unseren Bädern kann hierdurch weiter verbessert und gefestigt werden“, sind die Christdemokraten überzeugt.

„HX20“ oder „Freibad Weserland“

Vor fast einem Jahr – Anfang Februar 2019 – war die Namensfindung für das Freibad in Höxter ebenfalls ein großes Thema. Seinerzeit stand die ersehnte Wiedereröffnung nach umfassender Sanierung bevor. Die UWG schlug vor, das Bad in Erinnerung an seinen Architekten „Immendorff-Bad“ zu nennen. Das WESTFALEN-BLATT rief daraufhin die Leserinnen und Leser dazu auf, Namen vorzuschlagen. Die Resonanz war riesig. Die Liste der Ideen reichte von „Weser-Welle“ bis „Mare HX“. „Weser-Auen-Bad“, „Batze“, „Ziegenberg-Blick“, „HX20“, „Freibad Weserland“, „Aqua Huxori“, „Bürger-Bad“, „Weser-Batze“ und „HX.Bad“ mit Höxter-Logo waren weitere Vorschläge für das Freibad.

Namensgeber wie Ludwig Schloemann, Hermann Dücker (er war lange Jahre Vorsitzender des Fördervereins und hat sich leidenschaftlich und beharrlich für den Erhalt des Freibades eingesetzt), Richard Arntz (früher Gummifäden, heute Keilriemenhersteller Optibelt, er hat viel Geld für das Bad gespendet), Hoffmann von Fallersleben (Dichter des Deutschlandliedes und Bibliothekar in Corvey), James R. Donnachie (Maler) Klaus Töpfer (Ex-Bundesminister und Ehrenbürger Höxters) und Schwimmmeister Hellendorf wurden ebenfalls von Leserinnen und Lesern ins Gespräch gebracht.

Startseite