1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Der größte Hofstaat im Kreis zieht über Höxters Petrischulhof

  8. >

Royale Talkshow: Höxters Schützenkönigspaar Frank Wiesemann und Sandra Vogt  stellt sich den Fragen  von 100 Ganztagskindern

Der größte Hofstaat im Kreis zieht über Höxters Petrischulhof

Höxter

Höxters Royals sind vier Wochen vor dem großen Jubiläumsschützenfest im Terminstress: Schützenfestumzüge in Bosseborn und Fürstenau, Empfänge, Planungsbesprechungen und Sonderaktionen fast jeden Tag. Und die gekrönten Häupter gehen wieder zur Schule – aber nur an einem Nachmittag im Ganztag der Petrifeld-Grundschule.

Von Michael Robrecht

Was für ein Empfang: Das Höxteraner Königspaar Frank Wiesemann und Sandra Vogt mit Gefolge wird von 120 Kindern und Betreuern im Petriganztag in Höxter  bei Kaiserwetter begrüßt. Foto: Michael Robrecht

120 Kinder und Betreuer bereiten Frank Wiesemann und Sandra Vogt mit Gefolge bei Kaiserwetter einen majestätischen Empfang.

Schulkinder fragen – gekrönte Häupter antworten.  Wo gibt so eine erlauchte Talkrunde noch in Deutschland? Der Auftritt ist perfekt. Königlicher geht es nicht: Goldenes Königinnendiadem, glänzendes helles langes Kleid, Königsketten, glitzernde Orden, eine schicke Königsuniform, ein blumengekränzter Torbogen, roter Teppich, Thronsessel, gelbe Fähnchen und zackige Marschmusik. Und das auf einem Schulhof! Stilecht marschieren das Königspaar Frank und Sandra in Begleitung der Schützen Thorsten Stein (Vorstand Schützengilde), Jens Beineke (Hauptmann 2. Kompanie) und Christian Rempe (neuer Königsoffizier) durch das Schulportal zu ihren kleinen Untertanen, und die sind auf ihren langen Bänken schwer begeistert.

WB und Schützengilde setzen langjährige Besuchstradition fort

WESTFALEN-BLATT und Schützengilde Höxter setzen nach vierjähriger Zwangspause die Tradition, eine Schule zum Abschluss der Regentschaft eines Königspaares und im Vorfeld des Schützenfestes zu besuchen, mit Freude fort. Ex-König Willi Feltes berichtet den Kindern, warum die Höxteraner Schützen Hut, Degen, Schulterklappen, grüne Jacke, goldene Eicheln und Orden tragen. 2022 sei die Schützengilde 427 Jahre alt: „Früher haben wir unsere Stadt auf der Stadtmauer gegen alle Feinde tapfer verteidigt“, schildert Feltes, der auch einmal Hauptmann der 3. Kompanie war. Als Junge, so wie Kinder des Petriganztages, habe er mit leuchtenden Augen in der Marktstraße gestanden und sich gewünscht: „Ich möchte auch mal Schützenkönig sein.“ Diesen Wunsch habe er sich dann später erfüllt. Auf die Frage, wer denn einmal später König oder Königin werden möchte, gingen zwei Drittel der Hände hoch. Das nehmen die Schützen erfreut zur Kenntnis. „Erstmal kommt ihr alle zu den Schützenumzügen am ersten Juli-Wochenende in die Stadt“, laden Frank Wiesemann und Sandra Vogt die Kinder und ihre Ganztagsbetreuer ein.

Immer schön lächeln: Throsten Stein fotografiert Höxters Königspaar beim Besuch in der Petrischule. Foto: Michael Robrecht

Die royale Visite erinnert ein wenig an die Szenen, wenn Königin Silvia von Schweden oder der holländische König Willem-Alexander einen Termin wahrnehmen. Große Kinderaugen leuchten den Royals entgegen. Fähnchen wehen im Wind. Die Majestäten der Schützengilde werden mit viel Jubel und einem echten Schützenfestmarsch, dem Präsentiermarsch Friedrich-Wilhelm III.,    empfangen. „Wenn das nicht Geschichte zum Anfassen ist“, freut sich eine Betreuerin. Die Schüler Stanislaw und Yussuf (sogar mit Schützenhut) wollen von Willi Feltes genau wissen, wie man als Jungschütze ordentlich grüßt. Der Offizier hilft gerne, auch wenn bei der geraden Haltung der Hände noch Luft nach oben ist.

Dicht umlagert ist Offizier Throsten Stein mit seinem Degen. Foto: Michael Robrecht

Und dann fragt eine Ganztagsschülerin, ob sie denn einmal die Königinnenkrone zur Probe tragen dürfe. Königin Sandra ruft das Mädchen spontan zu sich. Und 30 Mitschülerinnen stürmen hinterher. Schlangestehen beim Diadem-Probetragen. „Wo ist denn der Prinz?“ will ein Junge wissen. „Wir haben acht flotte Prinzen, die sind alle am Schützenfestsonntag im Hofstaat zu sehen“, kündigt König Frank Wiesemann an. „Die schauen wir uns alle an“, meint die kleine Lina keck zu ihrer Freundin. Ein Neunjähriger aus einer der Ortschaften möchte wissen, warum es denn in Höxter wie bei ihm zuhause keinen Kinderschützenkönig gebe. König Frank Wiesemann meint, dass so ein Programmpunkt beim Jubiläumsfest 2022 zeitlich nicht mehr hätte organisiert werden können. Und WESTFALEN-BLATT-Redakteur Michael Robrecht, der den royalen Auftritt moderiert, berichtet, dass es in Höxter schon mehrfach Überlegungen gegeben habe, speziell mehr für Kinder und Jugendliche zum Schützenfest anzubieten.

50 Hofstaatspaare! Rekord! Foto: Michael Robrecht

50 Hofstaatpaare und Königspaar

Und dann gibt es sogar noch einen „Rekord“ zu vermelden: Der wahrscheinlich „größte Hofstaat“ im Kreis Höxter mit 50 „Paaren“ schreitet bei einem kleinen Umzug über den Schulhof der Petrischule. Huldvoll übten die Kinder das würdige Winken – alles ist ein großer Spaß. Zuvor ist  „Damenwahl“ bei den überraschten Jungen angesagt, und dann reihen sich auch „beste Freundinnen“ oder  Fußballkumpels als Hofstaat-Duo ein. „Wir finden es so schön, dass Ihr hier seid, und dass sich das Königspaar extra Zeit für uns nimmt“, strahlen mehrere Mädchen.

Königin Sandra Vogt mit Ganztagskindern. Foto: Michael Robrecht

Spannender Marsch der 12 Königsbewerber

Einige wollten alles ganz genau wissen: Wie alt ist die Königin? Wie heißt Höxters erster Schützenkönig? Wie schwer ist die Kette? Kann ich auch König werden? Willi Feltes weiß alles. König Frank schildert, wie aufgeregt er gewesen sei, als er 2018 nach dem Königsschießen vom Corveyer Schießstand zur Treppe an der Nikolaikirche mit den elf anderen Bewerbern marschiert sei und erst dort erfahren habe, dass er König sei. „Diese Spannung vergesse ich nie.“

Die Schüler Stanislaw und Yussuf (sogar mit Schützenhut) wollen von Willi Feltes genau wissen, wie man als Jungschütze ordentlich grüßt. Foto: Michael Robrecht

Gabi Schubring, Leiterin des Offenen Petriganztags, kündigt an, dass die Ganztagskinder am Schützenfestmontag wieder mit Plakat das neue Königspaar beim Umzug begrüßen würden. Und: Die Kinder seien alle sehr aufgeregt gewesen, als sie vor dem Königstermin angekündigt habe, dass ganz besondere Gäste am Nachmittag nach Mittagessen und Hausaufgaben in die Schule kommen würden.

Die Kinder dürfen auch die Königskette anfassen. Foto: Michael Robrecht

"Ob Höxters Königspaar wohl auch bei der Queen eingeladen ist?"

Die gute Stimmung in der Stadt bei jedem Schützenfest ist einigen Kindern in Erinnerung, andere lieben die Schützen hoch zu Ross, wieder andere bewundern die schicken Kleider. „Ob das Königspaar aus Höxter wohl auch bei der Queen in London zum Thronjubiläum eingeladen ist?“ kichern zwei Zweitklässlerinnen als die royale Gesellschaft das Schulgelände verlässt. „Wir sind ganz normale Leute, haben selbst Familien und Kinder, und sind nur für einige Zeit ein Königspaar“, erzählen Höxters Regenten. Dass von einem Königspaar irgendetwas „Zauberhaftes“ ausgeht, das ist beim Schulbesuch mit Händen zu greifen. Die fröhlichen Kindergesichter würden sie nie vergessen. „Das war ein toller Termin“, sagen König Frank und König Sandra. Weitere schöne Auftritte sollen bis zum Ende der Regentschaft am Schützenfestmontag noch folgen.

Auch die Kindertagesstätte "Rappelkiste" in der Brenkhäuser Straße bekommt königlichen Besuch von Höxters Königspaar. Foto: Thorsten Stein

KiTa "Rappelkiste" besucht

Vor ihrem Besuch in der Petrischule hat das Königspaar mit Gefolge die Kindertagesstätte „Rappelkiste“ neben dem St.-Ansgar-Krankenhaus besucht. Der ehemalige Schützenkönig und Stadtführer Willi Feltes gibt den Kindern auch hier einen kleinen Einblick, warum es in Höxter vor mehr als 425 Jahren einer Schützengilde bedurft hat.

Stilecht marschieren das Königspaar Frank und Sandra in Begleitung der Schützen Thorsten Stein (Pressesprecher der Schützengilde), Jens Beineke (Hauptmann 2. Kompanie) und Christian Rempe (neuer Königsoffizier) durch das Schulportal zu ihren kleinen Untertanen, und die sind auf ihren langen Bänken schwer begeistert. Und dann: Geschichtssstunde mit Ex-König Willi Feltes. Foto: Michael Robrecht
Der Petriganztag hat sich mit dem Schmuck zum Königsbesuch viel Mühe gegeben. Foto: Michael Robrecht

Königsschießen und Schützenfest in Höxter

In Höxter ist Königsschießen am Samstag, 26. Juni (auf dem Holzmindener Schießstand). Königsproklamation ist dann um 17 Uhr auf den Stufen der Nikolai-Kirche in Höxter. Das Jubiläumsschützenfest wird von Freitag, 1. Bis Montag, 4. Juli, gefeiert. Das Zelt steht auf dem Klingemann-Parkplatz. Der Festakt findet in Corvey statt, die Umzüge führen durch die überwiegend baustellenfreien Bereiche der Stadt und Antreten ist am Berliner Platz.

Startseite
ANZEIGE