1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Leinenpflicht für Hunde: „Eddy“ darf in Höxter nicht ohne Gassi gehen

  8. >

Vermehrt Beschwerden – Stadt weist auf Konsequenzen hin

Leinenpflicht für Hunde: „Eddy“ darf in Höxter nicht ohne Gassi gehen

Höxter

Das Ordnungsamt der Stadt Höxter stellt in diesen Tagen vermehrt fest, dass die Leinenpflicht für Hunde in Höxter und vor allem in den Ortschaften nicht beachtet wird. Das hat Konsequenzen.

Der neunjährige „Eddy“ kennt sich aus – und spaziert nur an der Leine durch die Stadt Höxter. Foto: Iding

„Die Beschwerden über Leinenpflichtverletzungen haben verstärkt zugenommen“, sagt Abteilungsleiterin Inge Ortjohann. Sie betont: „Vielfach wurden Personen, insbesondere auch Kinder, durch freilaufende Hunde geängstigt oder sogar gefährdet“. Auffallend dabei sei die Tatsache, dass gerade in den Ortschaften die Leinenpflicht sehr locker gesehen werde. Sehr häufig waren die betroffenen Hundehalter nach Ansprache durch die Passanten uneinsichtig, so dass die Stadt Höxter noch mal auf die Pflichten (nach Paragraf 6 der Ordnungsbehördlichen Verordnung) hinweisen möchte.

Tierhalten müssen Hundekot entsorgen

Demnach dürfen Hunde innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile auf öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen und in Anlagen nur angeleint ausgeführt werden. Außerhalb bebauter Ortsteile sind Hunde auf den Radwegen R 1, R 2 sowie R 99 anzuleinen. „Ferner darf Hunden ohne Aufsicht kein Freilauf gewährt werden und das Mitführen von Tieren auf Kinderspielplätzen ist untersagt“, führt Ordnungsdezernent Stefan Fellmann aus.

Auch „Ben“ muss in der Kreisstadt an die Leine. Foto: Harald Iding

Er sagt, Tierhalter müssten dafür sorgen, dass ihre Tiere keine Personen gefährden, ängstigen oder schädigen. Neben der Missachtung der Leinenpflicht rückt immer wieder auch das Thema „Hundekot“ in den Fokus. Auch hier würden die Hundehalter in der Pflicht stehen und seien für die Hinterlassenschaften ihrer Tiere verantwortlich. „Die von den Tieren auf Verkehrsflächen und in den Anlagen verursachten Verunreinigungen sind von deren Haltern oder Personen, die die Tiere mit sich führen, unverzüglich zu beseitigen“, heißt es in der Verordnung der Stadt.

Die Verantwortlichen der Kommune weisen darauf hin, dass die Entsorgung der Hundekottüten in einem entsprechenden Abfallbehälter zu erfolgen habe und bitten die Tierhalter, mit ihrem Verhalten einen positiven Beitrag zum Stadtbild zu leisten. „Erfreulicherweise gibt es im Stadtgebiet Höxter viel mehr Hundehalter, die die Vorschriften einsehen und beachten“, hebt Stefan Fellmann hervor. Er stellt klar, dass eine Nichtbeachtung der Regeln eine Ordnungswidrigkeit darstellt – die mit einem Bußgeld geahndet werden könne.

Startseite
ANZEIGE