1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Ein ganzes Dorf im Gleichschritt

  8. >

Löschgruppe und Spielmannszug Brenkhausen feiern Doppel-Jubiläum

Ein ganzes Dorf im Gleichschritt

Höxter-Brenkhausen (WB). Mit zusammengerechnet 150 Jahren Vereinsgeschichte hat sich am Wochenende zwei Brenkhausener Vereinen – der Löschgruppe Brenkhausen und dem Spielmannszug »Alte Kameraden« – aller Anlass zu einem großen Doppel-Jubiläum geboten. In einem zweitägigen Fest feierten die Vereine ihre Jahrzehnte lange Tradition.

Greta Wiedemeier         und Marian Berkemeier

Feierlicher Auftakt: Den Start der Feierlichkeiten am Samstag, die von der Feuerwehr gestaltet werden, macht ein gemeinsamer Umzug aller heimischen Vereine durch Brenkhausen mit dem Ziel des Klosterplatzes. Foto: Greta Wiedemeyer

Den Auftakt der Feierlichkeiten am Samstag, die von der Feuerwehr gestaltet wurden, machte ein gemeinsamer Umzug aller heimischen Vereine durch Brenkhausen mit dem Ziel Klosterplatz. Viele Gastvereine aus Höxter, Lüchtringen, Albaxen, Stahle, Füstenau, Bödexen, Bosseborn, Ovenhausen, Lüttmarsen, Godelheim, Bruchhausen, Ottbergen, Dahlhausen und Oeynhausen begleiteten die Brenkhäuser durch das Fest-Programm.

Augenmerk auf die Löschgruppe

Am Samstag wurde dabei besonderes Augenmerk auf die Löschgruppe gelegt, welche auf eine 85-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken kann, während sich einen Tag später der Spielmannszug »Alte Kameraden« für sein 65-jähriges Bestehen feiern ließ. Unter Anderen widmeten Landrat Friedhelm Spieker und Kreisbrandmeister Rudolf Lüke den Vereinen einige Worte der Anerkennung und überreichten ihnen als Zeichen dieser auch entsprechende Urkunden.

»Generationsübergreifende Initiativen sind ein gutes Zeichen«

»Auf dem Land sind wir auf uns selbst angewiesen und wir müssen uns in gewisser Weise selber helfen. Solch langlebige, aber auch aktive und generationsübergreifende Initiativen sind daher ein gutes Zeichen für unseren Kreis«, sagte Lüke. Landrat Spieker betonte: »Das Land NRW hat die Bedingungen für Rettungsdienste und den früheren Eintritt von Jugendlichen in Feuerwehren verbessert. Insofern freut es mich, dass dies auch in der aktiven Jugendarbeit der Löschgruppe Brenkhausen wahrgenommen wird, um den Verein auch für die Zukunft zu wappnen.« Dass keine Mühen gescheut wurden, um das Doppel-Jubiläum gebührend zu feiern, zeigte sich auf dem Festplatz, welcher neben einem Festzelt mit Live-Bühne auch Fahrgeschäfte und zahlreiche Verpflegungs- und Preis-Stände für seine Besucher bereit hielt.

Großer Festumzug durch den Ort

Nachdem der Samstag der Haupttag für den ersten der beiden ausrichtenden Vereine, die Freiwillige Feuerwehr Brenkhausen, war, stand am Sonntag der Spielmannszug Brenkhausen im Mittelpunkt. Viele Besucher, sowohl Einheimische als auch Besucher von auswärts, strömten auf den Klosterplatz. Dort fand der große Festumzug am Nachmittag seinen Höhepunkt. Die Spielmannszüge Brenkhausen, Godelheim und Bergheim sowie die Blaskapellen Lüchtringen und Brenkhausen gaben im Gemeinschaftsspiel »Preußens Gloria« zum Besten.

Zusammen mit den örtlichen Vereinen, die am Umzug teilnahmen (der Heimat- und Schützenverein, der Kulturverein, der Tennisverein, die Motorradfreunde, die KFD/Seniorengemeinschaft, die Gymnastikgruppe, der Kindergarten sowie der Ortschaftsrat Brenkhausen) nahm der Umzug stattliche Größe an.

Zuschauer loben Engagement des Klosters

Um die sommerlichen Temperaturen für die vielen Beteiligten aushaltbar zu machen, haben die Mitglieder des koptisch-orthodoxen Klosters großzügig Wasser an Vereine und Besucher verteilt. »Das finde ich super nett von den Kopten, dass sie das machen. Gerade die Vereinesmitglieder müssen oft lange in der Sonne stehen«, freute sich eine Zuschauerin über das Engagement.

Bürgermeister Alexander Fischer sparte in seiner Festrede nicht an Lob für die beiden Vereine. Der Spielmannszug »Alte Kameraden« Brenkhausen könne stolz auf 65 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken.

Er sei ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft, wie Bürgermeister Fischer festhielt: »In nicht wenigen Familien gehört es schon seit Generationen zum guten Ton, in den Spielmannszug einzutreten und sich zu engagieren. Musik macht eben Freude!«

Viel Musik und gute Stimmung

Mit den Worten »Wir können ruhig schlafen, weil Sie da sind. Sie beherrschen ihr Handwerk wirklich aus dem Effeff«, lobte er die Freiwillige Feuerwehr, die am Wochenende ihr 85-jähriges Jubiläum zu verzeichnen hatte.

Gelobt wurde außerdem ihr Teamgeist, ihre Gründlichkeit und ihre Zuverlässigkeit beim Brandlöschen – doch am Sonntag solle »nur noch ein Brand gelöscht werden«, so der Bürgermeister scherzhaft. Und so zog der Umzug mit zahlreichen zufriedenen Brenkhäusern im Schlepptau wieder zurück zum Festzelt, um den Abend mit viel Musik und guter Stimmung harmonisch ausklingen zu lassen.

Startseite