1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Ferienspaß trotz(t) Pandemie

  8. >

Höxter und Boffzen machen gemeinsames Programm unter Vorbehalt

Ferienspaß trotz(t) Pandemie

Höxter (WB). Die Corona-Krise fordert derzeit unzählige Absagen und Verschiebungen. Betroffen sind Schützenfeste, Familienfeiern, Sitzungen, Vereinstreffen und eigentlich so ziemlich alles, wo mehrere Menschen aufeinander treffen. Umso erstaunlicher und erfreulich ist es, dass das Ferienprogramm für Höxter und Boffzen in diesem Sommer stattfinden wird.

Ellen Waldeyer

Freuen sich, dass das Ferienprogramm 2020 möglich wird (von links): Boffzens Bürgermeister Tino Wenkel, Monika Mönnikes, Stadt, die Sozialarbeiter Jennifer Fröhlich und Peter Kamischke, Kunstlehrerin Iwona Lokaj und Stefan Fellmann, Stadt Höxter. Foto: Ellen Waldeyer

„Wir stehen natürlich vor einer gigantischen Herausforderung“, sagt Iwona Lokaj, Erzieherin und Kunstlehrerin, die im Jugendtreff (Juzi) tätig ist. „Aber wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen. Wir haben im Dezember mit unseren Planungen begonnen und diese nie unterbrochen. Wir sind froh, dass wir mit einigen Vorkehrungen und besonderen Maßnahmen unser Ferienprogramm, das nun 40 Jahre alt wird, in diesem Sommer laufen lassen dürfen“, erzählt Iwona Lokaj mit einem fröhlichen Lächeln auf den Lippen. Dabei werden die Sozialarbeiter und Mitarbeiter des Juzi von der Stadt Höxter stark unterstützt, wie Stefan Fellmann, Dezernent für Schule, Ordnung, Soziales und Recht, erklärt. „Das Juzi war schon immer ein Rückzugsort und Heimathafen für Kinder und Jugendliche. Deshalb ist es gerade in dieser Zeit so wichtig, dass die Kinder Halt finden und alles Mögliche unternommen wird, um ihnen Kontakt und Austausch zu bieten“, so Fellmann.

Auch Tino Wenkel, neuer Bürgermeister der Samtgemeinde Boffzen, lobt das Angebot des Juzi. „Kinderferienspaß war für die Jugendarbeit schon immer wertvoll, und die Kurse und Angebote sind auch in diesem Jahr sehr attraktiv und vielfältig für die Kinder und Jugendlichen. Der Ferien(s)pass ist ein einzigartiges, die Region verbindendes Programm und ich bin von einer großen Nachfrage überzeugt.“

Programm unter Vorbehalt

Das Team von Iwona Lokaj, Peter Kamischke und Jennifer Fröhlich steht noch vor vielen offenen Fragen, die den Ablauf betreffen. „Das gesamte Programm steht unter Vorbehalt. Wir müssen natürlich immer die aktuelle Situation und neueste Entwicklungen betrachten“, erklären sie. Die Hefte mit den unterschiedlichen Programmpunkten sind bereits gedruckt und werden in den kommenden Wochen in Schulen sowie in vielen weiteren Auslegestellen und Geschäften in Höxter und Boffzen verteilt, um möglichst allen Familien den Zugang zu den Programmheften zu ermöglichen.

Wer zur Risikogruppe gehört und das Haus somit nicht (oder nur sehr selten) verlassen kann, hat in diesem Jahr erstmalig die Möglichkeit, das Ferienprogrammheft per Post zu erhalten. Dazu müssen sich die Betroffenen mit ihrer Anschrift per Mail bei [email protected] melden.

Anders werde der „Ferien(s)pass“ dieses Jahr allemal. Immerhin können alle Angebote nur unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnungen und den Hygienemaßnahmen stattfinden. Bisher abgesagt sind das beliebte Sommerzeltlager, da die Vorschriften hierbei einfach nicht eingehalten werden könnten, und das Quadfahren auf dem Flugplatz Höxter, weil der Veranstalter zur Risikogruppe zähle. Beide Punkte stehen noch im Heft. Auch die geplante Kanutour auf der Weser stehe auf der Kippe. Jeder Veranstalter entscheide selbst, ob die Corona-Auflagen für ihn erfüllbar seien und ob er sein Angebot wie geplant durchführen könne. „Noch können wir nicht genau sagen, welche Veranstaltungen womöglich kurzfristig abgesagt werden müssen. Es ist alles sehr kompliziert und wir werden kurzfristig immer Meldungen geben, ob die Angebote wahrgenommen werden können“ sagt Jennifer Fröhlich.

129 Angebote

Insgesamt geplant sind in diesem Sommer 129 Programmpunkte für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren. 48 verschiedene Veranstalter werden den Kindern Einblicke in ganz unterschiedliche Bereiche ermöglichen und Spannendes mit ihnen unternehmen. Neue Veranstalter sind in diesem Jahr Olga Krieger, die mit den Kindern basteln wird, sowie die „Tanz-Etage“ mit Bewegungsangeboten. Die geplanten Programmpunkte reichen von Wellnesstagen für Mädchen, Basteln und Töpfern über Schnupperkurse beim Tennis, Ballet, Hip-Hop und Zumba, bis hin zu Fußballkursen, Kampfsport, Fahrradtouren und noch vielen weiteren Beschäftigungsmöglichkeiten, die alle mit Mindestabstand durchgeführt werden können. „Was in diesen Sommerferien leider unmöglich ist, sind die großen Fahrten in den Heide- oder Movie-Park, die sonst besonders bei den Jugendlichen sehr begehrt sind“, bedauert Peter Kamischke, Sozialarbeiter und Betreuer des Projekts Begegnung. Allerdings gebe es schon einen Ersatz: „Wir möchten den Movie-Park zu dem Halloween-Special im Oktober besuchen. Bis dahin wird hoffentlich wieder etwas Normalität einkehren.“

Anmeldungen auch online

Das Ferienprogramm beginnt am 29. Juni und endet am 12. August. Anmeldungen können voraussichtlich bis zum 30. Mai im Jugendtreff, der Stadt Höxter sowie im Bürgerbüro der Samtgemeinde Boffzen abgegeben werden. Onlineanmeldungen sind ebenfalls möglich. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass Anmeldungen verbindlich sind und keine Bestätigungen per Post verschickt werden. Deshalb sollen alle Angemeldeten zur Bezahlwoche vom 15. bis zum 19. Juni in den Jugendtreff kommen. Aktuell ist der Jugendtreff zwar noch nicht geöffnet, aber die Mitarbeiter sind zu den gewohnten Öffnungszeiten vor Ort, um Anmeldungen entgegenzunehmen. Darüber hinaus steckt die Öffnung des Jugendtreffs gerade in den Startlöchern und wird derzeit in der Politik diskutiert. Falls das Verteilen der Hefte bis Ende Mai aufgrund der Corona-Krise nicht einwandfrei geklappt haben sollte und noch viele Plätze unbesetzt sind, werde die Anmeldefrist verlängert.

Startseite
ANZEIGE