1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Fest mit »Gänsehaut-Feeling«

  8. >

Zwei Königspaare feiern in Fürstenau

Fest mit »Gänsehaut-Feeling«

Fürstenau (WB). Bei so vielen schönen Kleidern wusste man gar nicht, wo man zuerst hinschauen sollte. Zwei Königspaare, 19 Hofherren und 19 Hofdamen in farbenprächtigen Festgewändern freuten sich am Pfingstwochenende über ein gelungenes Schützenfest in Fürstenau.

Celine Niemann

Zwei Königspaare, 19 Hofherren und 19 Hofdamen haben im Mittelpunkt des Schützenfestes in Fürstenau gestanden. Foto: Celine Niemann

Zusammenhalt, der wird bei der Schützengilde Fürstenau von 1604 groß geschrieben. »Beim Fest, wenn sich das ganze Dorf trifft, rückt man enger beisammen«, erklärte Altschützenkönig Andreas Speith. Der Meinung war auch Aron Kanand, König der Jungschützen. »Für mich ist der Zusammenhalt, den wir hier erleben dürfen, etwas ganz Besonderes.«

Spontane Entscheidung

Vor zwei Jahren errangen die beiden Herren die Königswürde in Fürstenau. Bei Andreas Speith sei es damals eine eher spontane Entscheidung gewesen. »Das hat sich durch die Zusammenkunft unserer Freunde so ergeben. Und beim Schießen hat mir der Anzug meines Vaters, den ich zu dem Zeitpunkt getragen habe, bestimmt Glück gebracht. Denn mein Vater ist vor Jahren auch schon einmal König gewesen.«

Der 46-jährige hatte seine Ehefrau Nicole zur Königin gewählt. Der Polizeikommissar und die Angestellte beim medizinischen Dienst haben zwei Söhne. Auch Hagen (13) und Rouven (10) sind stets interessiert am Festgeschehen.

Jungschützenkönig Aron Kanand regierte zusammen mit der 21-jährigen Ines Niemann. Der Industriemechaniker sei stolz darauf gewesen eine Tradition pflegen zu können. »Ich finde, es ist eine Ehre, die Königswürde tragen zu dürfen«, sagte der Jungschützenkönig.

Spannendes Programm

Die Fürstenauer Majestäten freuten sich über ein spannendes Programm, das am Samstagnachmittag mit einem Gottesdienst begonnen hatte. Nach der Messe marschierten die Majestäten mit ihren Hofstaaten, begleitet vom Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau sowie von der Blaskapelle Brenkhausen, durch die Gemeinde. Im Anschluss folgte der Große Zapfenstreich auf dem Platz vor der St. Anna-Kirche. Abends eröffneten die Königspaare den Tanz im Festzelt mit der Band »Meilenstein«.

Haupttag war der Pfingstsonntag. Nachdem der Spielmannszug Fürstenau die Offiziere und Majestäten in den frühen Morgenstunden geweckt hatte, traten die Schützen der ersten und zweiten Kompanie im Festzelt an, um dann in zwei getrennten Zügen (Jung- und Altschützen) die Offiziere, die Ehrengäste und ihre Königspaare abzuholen.

Große Königsparade

Bei der anschließenden großen Königsparade, herrschte für den Jungschützenkönig Aron Kanand »Gänsehaut-Feeling«. »Das ganze Dorf trifft sich, schaut einen an und feiert zusammen. Es herrschte eine tolle Atmosphäre.« Abends spielte die Partyband »Dolce Vita«, und die Majestäten und ihre Hofstaaten präsentierten den Ehrentanz.

Das Festprogramm am Pfingstmontag begann mit der Schützenmesse in der Pfarrkirche. Anschließend fanden die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof und das Schützenfrühstück im Festzelt statt. Dann wurden die Könige für das nächste Schützenfest ermittelt. Die Proklamation der neuen Majestäten und ihrer Hofstaaten erfolgte am späten Nachmittag im Festzelt (Bericht folgt).

Startseite