1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Flugzeug muss am Radweg notlanden

  8. >

Pilot und Fluggast asu gütersloh bleiben unverletzt - Landung auf Räuschenberg gescheitert

Flugzeug muss am Radweg notlanden

Höxter/Lüchtringen (WB/rob). Ein Flugzeug am Radweg hat am Sonntag für erstaunte Blicke von Spaziergängern und Radfahrern gesorgt. Das Kleinflugzeug war um 14.18 Uhr in der Feldmark am Radweg zwischen Lüchtringen und Holzminden auf Höhe Nachtigall notgelandet.

Auf Höhe Nachtigall in der Nähe des Weserradweges auf Lüchtringer Seite ist ein Flugzeug am Sonntag notgelandet. Beide Insassen sind unverletzt geblieben. Foto: Feuerwehr Höxter

Dabei entstanden keine Personen- und keine Fremdschäden, lediglich am Flugzeug wurde minimaler Sachschaden entdeckt, berichtete die Polizei Höxter.

Der 59-jährige Pilot aus Gütersloh und sein 53-jähriger Fluggast blieben unverletzt. Das Ultraleichtflugzeug hatte auf dem Weg von Bad Pyrmont nach Bad Gandersheim plötzlich technische Probleme bekommen. »Der Pilot hatte noch versucht, den Flugplatz Höxter-Räuschenberg zu erreichen, jedoch reichte die Motorleistung bis dahin nicht mehr aus«, erklärte Polizeisprecher Jörg Niggemann.

Daher nahm der Pilot gegen 13.15 Uhr eine »Sicherheitslandung« auf dem Radweg in Höhe des Gutshauses Nachtigall bei Höxter vor. Nach der erfolgten Landung stellte er das Ultraleichtflugzeug auf einem Feld neben dem Radweg ab, es sollte danach vor Ort abgebaut und mit einem Anhänger abtransportiert werden.

Polizei und Feuerwehr waren zum Weserradweg ausgerückt. Es seien weder Öl oder noch andere Betriebsstoffe ausgelaufen, so die Feuerwehr. Durch die Luftsicherung des Luftlandeplatzes Höxter Holzminden wurde die Leitstelle über die sichere Aussenlandung informiert. Nach Abstimmung mit dem Fluglandeplatz Höxter/Holzminden konnte die Feuerwehr nach einer Stunde abrücken und das Flugzeug abgeholt werden.

Startseite