1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Generationswechsel: Jugend drängt in die Räte

  8. >

Kommunalwahlen 2020: CDU im Kreis Höxter schickt 27 Kandidaten unter 35 Jahren ins Rennen

Generationswechsel: Jugend drängt in die Räte

Höxter (WB). Themen und Kandidaten der CDU sollen sich verjüngen. Das fordert der Partei-Nachwuchs Junge Union seit Jahren und lässt den Worten konkrete Taten folgen. „So viele junge Kandidatinnen und Kandidaten in fast allen Städten haben wir schon lange nicht mehr ins Rennen schicken können“, freut sich JU-Kreisvorsitzender Leonard Rexhepi. 27 CDU-Bewerber unter 35 Jahren würden sich bei den Kommunalwahlen am 13. September um Ratsmandate bewerben, berichtet er. 

Kennenlernen der jungen Kandidaten an der Weser in Höxter (von links): Lukas Schaperdot und Joshua Marquardt (Beverungen), Katharina Borgolte (Höxter), Simon Rieks (Nieheim), Landratskandidat Michael Stickeln, der Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Höxter Leonard Rexhepi, Maren Schlüter (Höxter) und Jonas Wagemann (Beverungen). Foto: CDU

Ratsarbeit in Städten und Dörfern im ländlichen Raum: endlose Abendsitzungen, manchmal trockene Themen von Abwasserkanal bis Haushaltsplan. Parteiberatungen, Gremienarbeit. Langweilig für junge Leute? Nicht für Lukas Schaperdot (20) aus Beverungen und Simon Rieks (25) aus Nieheim. Sie gehören im Kreis zu den jüngsten Ratsbewerbern der CDU und bekommen im Wahlkampf viel Lob für ihren Mut, schon in so jungen Jahren anzutreten. Beide berichten, dass sie aus politischen Elternhäusern kämen und Politik in ihrem privaten Umfeld schon früh ein Thema gewesen sei. Das stecke an. Beide haben nach dem Abi eine Banklehre absolviert, sind ins Arbeitsleben eingestiegen, studieren oder wollen BWL studieren und nebenbei als Ratsmitglieder Politik aktiv gestalten.

Bei einem Kennenlerntreffen der jüngeren CDU-Kandidaten in Höxter in den „Bürgerstuben“ haben sich einige der 27 Nachwuchspolitiker über Wahlkampfführung in Corona-Zeiten, brennende lokale Themen und persönliche Erfahrungen im Politikbetrieb ausgetauscht. CDU-Landratskandidat Michael Stickeln zeigte sich beeindruckt vom Generationswechsel in der Union überall im Kreis. In manchen Städten gebe es erfreulich viele junge Gesichter auf Plakaten, in Wahlprospekten oder in den bei Wahlen immer wichtiger werdenden sozialen Medien. Das sei ein positives Zeichen gegen Politikverdrossenheit.

Joshua Marquardt (32) aus Beverungen hat schon einige Erfahrung in der Parteiarbeit und in den Gremien und ist stolz, dass es besonders in der CDU viele Leute gebe, die nicht nur über die Dinge theoretisch redeten, sondern auch aktiv etwas machten. Wer früh kandidiere, bekomme auch in jungen Jahren schon ein gutes Fachwissen und erhalte so auch Anerkennung. Maren Schlüter (25) kandidiert in Bruchhausen und Godelheim: Wahlkampf in gleich zwei Orten sei schon „sportlich“.  Wichtig für sie in diesen Wochen sei es, sich überhaupt in den Corona-Monaten der Wählerschaft bekannt zu machen. Ihr mache das Werben für politische Ideen und die Gespräche mit dem Wählern vor Ort viel Spaß.

Katharina Borgolte (34) aus Stahle schildert, wie sie Familie, Teilzeit-Job, Freizeit und Ratskandidatur unter einen Hut bekommt. Die Politik habe sie voll gepackt, sie gehe ohne Scheuklappen auf die Menschen zu und fühle sich auch in der CDU gut aufgenommen und unterstützt. Von einer engagierten Truppe spricht auch Jonas Wagemann (22), der in Beverungen. Er wolle beruflich in der Region bleiben, und da lohne sich ein Einsatz für die Gesellschaft allemal. Dieser Trend – hierbleiben oder zurückkehren – sehen viele der jungen Kandidaten bei sich und bei immer mehr anderen.

Dass die jüngeren Kandidaten auch nach den Wahlen in losem Kontakt bleiben wollen, das möchte JU-Kreisvorsitzender Leonard Rexhepi aktiv unterstützen.  Michael Stickeln und Rexhepi sagen, dass die CDU von so einer echten Parteiverjüngung und vom Ernstnehmen der Themen der Jüngeren nur profitieren könne. „Als Jugendorganisation haben wir besonders Kinder, Jugendliche und junge Familien im Blick. Ganz wichtig für den ländlichen Raum ist auch die schnelle Digitalisierung. Da kommen Vorschläge für die zehn Städte und den Kreis“, so Rexhepi.

Diese Kandidatinnen und Kandidaten unter 35 Jahren schickt die CDU ins Rennen: Katharina Borgolte, Maren Schlüter (Rat Höxter); Simon Rieks, Thomas Lauinger, Robin Lintemeier, Benjamin Zell, Jan Philipp Lakemeyer (Rat Nieheim), Joshua Marquardt, Jonas Wagemann, Lukas Schaperdot, Anna Vössing (Rat Beverungen); Jan Franzke (Rat Steinheim); Viktoria Baacke, Peter Legge, Matthias Ewers, Sabine Kleinschmidt (Rat Willebadessen); Philipp Frahmke (Bad Driburg); Bastian Altmann, Regina Feischen, Stefan Rehrmann (Rat und Kreis Warburg); Ricarda Simon, Linnea Spiegel, Stefan Menke (Rat und Kreis Brakel), Alexander Stüve, Benedikt Dierkes, Ulrich Redeker (Rat Borgentreich).

Startseite