1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Godelheim ist Kreissieger 2018

  8. >

Kreiswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«: Wehrden und Ovenhausen auf Platz zwei

Godelheim ist Kreissieger 2018

Höxter/Brakel (WB). Godelheim ist Sieger des Kreiswettbewerbs 2018 »Unser Dorf hat Zukunft«. Das hat Hans-Werner Gorzolka in Brakel mitgeteilt.

Frank Spiegel

Siegerdorf mit vielen schönen Ecken: Susanne Bömelburg stammt aus Köln und lebt seit 20 Jahren in Godelheim. Den Bauerngarten vor ihrem denkmalgeschützten Wohnhaus neben der Kirche pflegt sie mit viel Liebe. Sie lobt: »Die Menschen hier sind herzlich und man fühlt sich gleich willkommen!« Foto: Harald Iding

Der erste Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Punkten konnte Godelheim unter anderem wegen des – so Hans-Werner Gorzolka – »einzigartigen Ensembles an der Kreuzung B83/B64«. Der Kommissionsvorsitzende: »Das gibt dem alten Dorfkern eine einmalige Prägung.« Darüber hinaus habe die sinnvolle Nutzung alter Immobilien – wie etwa des Hauses Kirchhoff – und das bürgerschaftliche Engagement in Godelheim überzeugt. Hinzu komme die Schaffung der neuen Dorfmitte an der ehemaligen Schule.

Lob für Bredenborn, Amelunxen und Würgassen

Einen zweiten mit 1500 Euro dotierten Preis erhalten Wehrden und Ovenhausen. In Wehrden hatte der Kommission unter anderem das strukturierte Vorgehen unter dem Titel »Plan 2020« bei der Dorfentwicklung gefallen. Ovenhausen punktete unter anderem mit der Erweiterung des Schützenhauses, der Etablierung des Karnevals und mit dem Neubaugebiet, das jungen Familien Perspektiven bietet.

Bredenborn, Amelunxen und Würgassen erhalten den mit 1000 Euro dotierten dritten Preis. In Amelunxen war die Kommission auch von der Initiative zur Nachnutzung der alten Dorfschule begeistert. Würgassen konnte unter anderem mit einem engagierten Ortsheimatpflegerinnenteam und zahlreichen Aktivitäten begeistern. Auch die Nachnutzung von Gebäuden im Kirchenumfeld hat in Bredenborn gefallen.

Eine Geldprämie von 500 Euro für besondere Gemeinschaftsleistungen erhalten die Ortschaften Kleinenbreden und Altenbergen. Kleinenbreden hatte sich um die Förderung der Dorfvernetzung verdient gemacht, Altenbergen mit dem Windmühlentheater um das soziale und kulturelle Leben.

Geldprämien von 300 bis 1000 Euro

Eine Geldprämie von 300 Euro erhält die Ortschaft Bruchhausen für ihr Projekt »Generationenpark« in Kombination mit dem Dorfgemeinschaftshaus und dem Silberquell Mineralbrunnen.

Zwölf Ortschaften aus Beverungen, Höxter und Marienmünster hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Sie wurden in Augenschein genommen von der Bewertungskommission. »Die Dörfer haben es verstanden«, sagte sich Hans-Werner Gorzolka. Es gehe nicht mehr in erster Linie um Schönheit, sondern um die Zukunft. Dabei sei erfreulicherweise zu beobachten, dass die Initiativen aus den Orten selbst kämen und nicht »von oben« verordnet würden.

Verdienst der zahlreichen Initiativen

In Godelheim war die Freude groß. »Das ist ein Verdienst der zahlreichen Initiativen der Bürgerinnen und Bürger in Ort«, sagte Godelheims Ortsausschussvorsitzender Hans-Josef Held. Er sei begeistert, wie die Menschen mitgezogen hätten.

Schon vor der Verkündung des Ergebnisses hatten Godelheimer Rheder-Pils kaltgestellt. »Zusammengesetzt hätten wir uns sowieso. Um so schöner, dass es nun etwas zu feiern gibt«, so Hans-Josef Held. Der offizelle Festakt ist am Donnerstag, 12. Juli, von 17 Uhr an in der neuen Mitte in Godelheim.

Startseite