1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Groß und Klein feiert vier Tage lang

  8. >

Farbenspiel-Konzept geht erneut auf – Organisatoren ziehen positives Fazit

Groß und Klein feiert vier Tage lang

Stahle (WB). Lukas (4) und David (3) haben es gut. Sie sitzen im Bollerwagen, sind mit Getränken bestens versorgt, zu essen gibt es Butterkekse und Weintrauben. So haben sie am Festumzug am Pfingstsonntag während des Stahler Farbenspiels teilgenommen und waren begeistert. Und was für die Kleinen galt, traf auch auf die Großen während der vier Tage zu – wenngleich sich die wenigsten von diesen auf Weintrauben und Butterkekse beschränkt haben dürfte.

Frank Spiegel

Eine Kappe gegen die Sonne, Trauben und Kekse gegen den Hunger und etwas zu trinken gegen den Durst – so sind Lukas (4, links) und David (3) beim Kinderumzug am Pfingstsonntag für alle Eventualitäten gewappnet gewesen. Fotos: Frank Spiegel Foto:

Die Neuauflage des Stahler Farbenspiels ist bestens angekommen. Nach einem zunächst eher verhalten angenommenen Freitag nahm das Fest am Samstag mächtig Fahrt auf. Das Festzelt war voll, es wurde kräftig gefeiert. Der FC 30 Stahle, das Stahler Blasorchester sowie die Schützengesellschaft und das Tambourcorps des Ortes hatten sich wieder die Arbeit geteilt und an vier Tagen für ein buntes Programm gesorgt.

Sepp und die Steigerwälder

Den Auftakt bildeten am Freitagabend die Stahler Feldbergmusikanten sowie Sepp und die Steigerwälder. »Dass da ein paar mehr Leute hätten sein können, ist vermutlich dem Wetter geschuldet«, erklärten Hubertus Struck und Rüdiger Happe vom Organisationsteam. Im Anschluss an einen kleinen Festumzug mit Kranzniederlegung und dem Großen Zapfenstreich ging im Festzelt die Post ab. Die Top-40-Band »Flexx« sorgte an diesem Abend ebenso für Stimmung wie am Sonntag. Dieser begann mit einem Festumzug der Kinder. »Dass wir mitmachen, das war überhaupt keine Frage«, berichtete Katharina Fielbrand, die Mutter von Lukas aus dem Bollerwagen.

Am Festzelt angekommen hatten die Gäste die Qual der Wahl: Karussells, Getränke und Imbissbuden, eine Zaubershow mit Wernando Putschino, Kaffee, Kuchen und vieles mehr lockte. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das Fußball-Darts. Statt mit spitzen Pfeilen wurde mit Fußbällen auf eine überdimensionale Scheibe geschossen. Die blieben durch Kletttechnik an der Wand haften.

Gottesdienst im Festzelt

Am Pfingstmontag endete das Stahler Farbenspiel nach einem Gottesdienst im Festzelt und einem Frühstück mit Konzert am Nachmittag mit Musik von DJ Ralle.

»Wir können zufrieden sein«, zog Rüdiger Happe ein erstes Fazit. »Jung und Alt, Groß und Klein – alle haben miteinander gefeiert«, sagte der Vorsitzende des FC Stahle 30. Ob es eine dritte Auflage geben wird, sei noch nicht entschieden. »Es sieht aber sehr gut aus«, blickte er optimistisch nach vorn. Die Idee, dass sich vier Vereine die Arbeit teilten, sei erneut aufgegangen.

Startseite