1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Grundschüler sprinten ins NRW-Finale

  8. >

130 Kinder sind beim Stadtfinale des Kindersprints am Bielenberg dabei

Grundschüler sprinten ins NRW-Finale

Höxter (WB/gw). »Auf die Plätze – fertig – los!« Auf dieses Kommando haben am Sonntag 130 Kinder der ersten bis vierten Klassen in der Sporthalle am Bielenberg gewartet. Und dann legten sie los: und wie! »Es waren heute extrem schnelle Finals dabei, auch im NRW-Vergleich der Kindersprints«, lobte Martina Mahlke von Laurenz Sports die flinken Beine der jungen Höxteraner.

Stolz präsentieren sich die Organisatoren gemeinsam mit einigen Gewinnern der Kindersprints beim Stadtfinale. Sie treten im Juli beim NRW-Finale erneut an. Foto: Greta Wiedemeier

Laufparcours wird computergestützt

Vier Schulen hatten ihre wendigsten Schüler mit zum Kindersprint gebracht: die Grundschule Boffzen, die Katholische Grundschule Lüchtringen, die Petrischule Höxter und die Schule am Nicolaitor. Ob Schnelligkeit, Wendegeschwindigkeit, Pendel- oder Reaktionsvermögen – dadurch, dass kein klassischer Sprint, sondern ein computergestützter Laufparcours durchgeführt wurde, konnte jedes der Kinder Erfolge und persönliche Leistungssteigerungen für sich verbuchen.

Die Stärkung des Selbstvertrauens gehörte zu den Hauptzielen am Sonntag. »Wir möchten mit unserem Projekt zeigen, dass wirklich jeder etwas findet, was er besonders gut kann«, erklärte Martina Mahlke. Die Teamleiterin und Motivatorin gehört zum Organisationsteam von Laurenz Sports. Sie organisieren den Kindersprint in verschiedenen Städten Deutschlands mit dem Ziel, Kindern Freude an Bewegung zu vermitteln und sie zum regelmäßigen Sporttreiben zu motivieren.

80 Kinder nehmen an NRW-Finale teil

Schon im Vorfeld hatten die jungen Sportler Gelegenheit zum Üben: Von Montag bis Freitag baute das Kindersprint-Team den Laufparcours für jeweils einen Tag in den teilnehmenden Grundschulen auf. Im Rahmen des Sportunterrichts konnte dann fleißig für das große Event am Wochenende geübt werden.

80 Kinder dürfen nun am 7. Juli erneut antreten: Die zehn besten Mädchen und Jungen aus jeder Jahrgangsstufe qualifizierten sich automatisch für das NRW-Finale in Gelsenkirchen. Die ersten drei bekamen zusätzlich in feierlichen Siegerehrungen Medaillen verliehen, alle anderen nahmen stolz ihre Urkunden entgegen.

Drittklässler läuft allen davon

Die allerschnellsten Zeiten erreichten am Wochenende in der ersten Klasse: Marvin Brueckner, Jonas Cordes, Diego Felux sowie bei den Mädchen Nele Schlueter, Lina Scholz und Emma Luise Symann.

Bei den Zweitklässlern belegten Justus Michna, Johannes Thien, Marius Meyer sowie Lena Nagel, Johanna Tegethoff und Pia Beineke die Medaillenplätze. Mit 5,36 Sekunden Tagesschnellster war Drittklässler Ole Lübbemeier von der Petrischule. Er lief sogar den älteren Viertklässlern zeitlich davon. Mit ihm auf dem Siegertreppchen der dritten Jahrgangsstufe standen Sven Dernbach und Matthis Kruse sowie Kira Wöstefeld, Almira Aycil und Maya Koch. Die letzten Sprints des Tages, die der vierten Jahrgangsstufen, gewannen bei den Jungen Julian Groene, Benjamin Melms und Justus Beverungen und bei den Mädchen Liv-Malin Lohnert, Hannah Meffert und Nina Garcorz.

Eine Hüpfburg für einen Tag gewann Marius Meyer aus Höxter.

Startseite