1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Gutes tun zum Jahresende

  8. >

Aktion „Brot statt Böller“: Pfadfinder verkaufen in Höxter Backwaren für guten Zweck

Gutes tun zum Jahresende

Höxter (WB). Wenn Abygaile Hüttig, Mira Fischer und Marlene Weisbender mit ihrem Korb durch die Marktstraße ziehen, kann niemand „Nein“ sagen: Die fröhlichen Pfadfinderinnen (alle neun Jahre alt) haben Brot und Brötchen dabei. Und werden die Backwaren bei den Passanten spielend los. So leert sich der Korb, und die Spendendose wird voll. Immer wieder muss das Trio bei der Zentrale vor der Dechanei Nachschub holen. Das tun die Mädchen mit strahlenden Augen.

Sabine Robrecht

Diese Höxteranerin (rechts) hat sich für die Weihnachtsbaumsammlung eingetragen und einen Bon erworben. Thomas Grawe (von links), Lisa-Marie Wennemann, Miriam Klocke und Jana Kollin freuen sich über das rege Interesse an der Aktion. Foto: Sabine Robrecht

„Die drei sind unser Verkaufsschlager“, lächelt Lisa-Marie Wennemann, Vorsitzende der Pfadfinder Höxter, an diesem sonnigen letzten Samstag des Jahres vor der Dechanei. Dort haben sie und viele Mitstreiter ein Zelt aufgeschlagen, um unter der schon traditionellen Devise „Brot statt Böller“ Backwaren für einen guten Zweck zu verkaufen.

In diesem Jahr sind es gleich zwei gute Zwecke, die die Pfadfinder unterstützen: Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte dem Höxter-Tisch und der Meeresschutz-Organisation „Ocean Care“ zugute, die mit Kampagnen unter anderem gegen die Plastikvermüllung der Ozeane kämpft.

„Dieses Thema geht uns alle an“, sagt Lisa-Marie Wennemann. „Deshalb greifen wir es bei unserer Aktion ‚Brot statt Böller‘ auf. Wir Pfadfinder setzen uns für die Umwelt und auch für unsere Mitmenschen ein.“ Entsprechend dieser Leitlinien splitten sie den Erlös der Jahreswechsel-Aktion und helfen sowohl global als auch lokal.

Pfadfinder sammelm Weihnachtsbäume für das Osterfeuer

Wie in den Vorjahren arbeiten die Pfadfinder mit der Bäckerei Engel zusammen, die die rund 50 Brote und etwa 250 verschiedenen Brötchen zum vergünstigten Preis zur Verfügung stellt. Im Zelt gibt es auch Punsch und Waffeln. Das Unternehmen verkauft darüber hinaus auch nach Silvester noch das Aktionsbrot der Pfadfinder. 50 Cent pro Stück werden gespendet.

So kommen bei der Initiative, die seit dem 1980-ern zum Pfadfinder-Programm dazugehört, Jahr für Jahr immer um die 1000 Euro Spenden zusammen. Ein Aufsteller vor dem Zelt kündet auch jetzt – am sonnigen letzten Samstag des Jahres 2019 – von den Zwecken. Auf einem Tisch liegt aber auch eine Liste bereit. Denn bei den Pfadfindern folgt die nächste Aktion, die Weihnachtsbaumsammlung, auf dem Fuße. Viele Innenstadt-Besucher nutzen die Gelegenheit, sich in die Liste einzutragen und für günstige drei Euro einen Bon zu erwerben.

Garten an der Weser

Die Möglichkeit dazu besteht aber auch weiterhin. Bis zum 17. Januar sind Tickets in jeder Engel-Filiale erhältlich. „Mit dem Kauf unterstützen die Höxteraner nicht nur unsere Jugendarbeit, sondern sorgen auch für ein wärmespendendes Osterfeuer“, erläutert Lisa-Marie Wennemann. Sie und ihre Mitstreiter bieten dafür einen bequemen Service: Sie holen die ausgedienten Weihnachtsbäume am Samstag, 18. Januar, ab 8 Uhr am Straßenrand vor den Häusern der beteiligten Bürger ab. Um die 800 Tannenbäume kommen pro Jahr in der Kernstadt zusammen.

Bestimmt sind sie für das Osterfeuer. Die Pfadfinder lagern die Bäume bis Karfreitag in ihrem Garten an der Weser. Dann türmen sie sie für das Osterfeuer auf. Der Weg zum Platz ist vom Garten aus kurz. Nicht zuletzt auch deshalb sind die Aktiven froh, dass sie das Gelände im Brückfeld haben. Auf dem 1400-Quadratmeter-Areal spielt sich im Sommer die ganze Pfadfinder-Arbeit ab. Eine Hütte und ein frisch gestrichener Bauwagen sind immer mit Leben erfüllt. Für das Stammes-Lager an Christi Himmelfahrt und die Sommerfahrt packen die Aktiven dann aber auch die Rucksäcke. Und vor Weihnachten bringen sie jedes Jahr ein besonderes Licht zu den Menschen: das Friedenslicht von Bethlehem.

Bei dieser und allen anderen Aktionen steht den Pfadfindern ihr Kurat, Vikar Jonas Klur, zur Seite. „Er war in seinem Heimatort selbst Pfadfinder und unterstützt uns auch im Vorstandsteam“, würdigt Lisa-Marie Wennemann das beherzte und engagierte Mittun des jungen Geistlichen.

onniger Wintermorgen in der Innenstadt: In einem Zelt vor der Dechanei haben die Pfadfinder Brot und Brötchen angeboten. Die Aktion gehört seit den 1980-er Jahren zu ihrem Programm. Der Erlös kommt dem Höxter-Tisch und der Organisation „Ocean Care“ zugute. Foto: Sabine Robrecht
Startseite