1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Hecke brennt: zwei Verletzte durch Rauch

  8. >

Unglück durch Unkrautbrenner am Bielenberg in Höxter: Garage und Hauswand beschädigt

Hecke brennt: zwei Verletzte durch Rauch

Höxter (WB/rob). Mit einem Unkrautbrenner hat ein 37-Jähriger am Samstag gegen 12.10 Uhr versucht, Unkräuter vor seinem Hauseingang Am Bielenberg in Höxter zu beseitigen. Dabei geriet eine Hecke in Brand, wobei das Feuer auch auf die Hauswand übergriff.

Foto:

Seiner 34-Jährigen Ehefrau und einem 29-Jährigen Nachbarn gelang es, vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit Wasser und einem Feuerlöscher erfolgreich zu bekämpfen. Dabei atmeten beide allerdings Rauchgas ein. Während der 29-Jährige lediglich vor Ort behandelt wurden, musste die 34-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Unkrautabflämmen: Sicherheitsvorkehrungen treffen

Die Polizei empfiehlt bundesweit, beim Einsatz solcher Abflammgeräte bestimmte Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Selbstverständlich sollte es dabei sein, sich an die Bedienungsanleitung zu halten, um Verbrennungen und andere unerwünschte Folgen zu vermeiden. Beim Einsatz der Abflammgeräte sollte zudem nicht geraucht werden, um Zwischenfälle mit dem Gas zu vermeiden. »Achten Sie auf die Sicherheit von Kindern und Haustieren, die sich nicht in Ihrem Arbeitsbereich aufhalten sollten«, so die Polizei. Angrenzende Hecken, Rasenteile, Holzzäune und auch Carports könnten durch die Hitze des Gerätes geschädigt werden. Besonders gelte dies für alte Geräte, deren Hitzeentwicklung bei bis zu 1000 Grad liegen könne. Auch auf möglichen Funkenflug sei zu achten. Besonders trockene Hecken würden innerhalb kürzester Zeit brennen. Die Polizei empfiehlt, einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Holzzäunen und gewünschter Grünbepflanzung zu halten. Bei Wind sollte man auf das Unkrautflämmen verzichten. Ein Wasserschlauch, ein gefüllter Wassereimer oder eine Gießkanne sollten zudem griffbereit sein.

Startseite