1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. »Helau« bei der Heimatzeitung

  8. >

Ovenhäuser Narren stürmen Stadthaus, Volksbank und WESTFALEN-BLATT-Redaktion – mit Video

»Helau« bei der Heimatzeitung

Höxter (WB/dp). Die Ovenhäuser Narren haben Höxter im Griff – und zwar komplett: Beim ihrem Sturm durch die Kreisstadt haben das Prinzenpaar, Regina »die Taktvolle« und Andreas »der Abenteuerlustige«, mit dem Elferrat nicht nur das Stadthaus, sondern gleich auch noch die Volksbank und die WESTFALEN-BLATT-Redaktion eingenommen. Allerorts verbreiteten sie Fröhlichkeit und schmetterten ihr kräftiges »Ovenhausen Helau«.

Besuch in der WESTFALEN-BLATT-Redaktion (vorne von links): Andreas »der Abenteuerlustige«, stellvertretender Redaktionsleiter Michael Robrecht, Regina »die Taktvolle«, Redaktionsleiter Marius Thöne, Redakteur Dennis Pape, Michael Hanke und Mitarbeiter Yannick Leßmann. Foto: Jürgen Drüke

Es ist offiziell – die Jecken haben die Macht über Höxters Heimatzeitung für eine Stunde übernommen: Gegen Mittag nahmen die Ovenhäuser die WESTFALEN-BLATT-Redaktion in der Westerbachstraße ein. Redaktionsleiter Marius Thöne und sein Team mussten sich dem närrischen Volk ergeben und begrüßten ihre neuen Herrscher mit herzhaften Berlinern und dem ein oder anderen Getränk. Thöne lobte dabei das Engagement der Ovenhäuser Karnevalisten: »Die Narren vom Bollerbach leisten Jahr für Jahr einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt. Wir gratulieren herzlich zum 80-jährigen Bestehen – macht weiter so!« Präsident Matthias Gersch entgegnete: »Es ist wichtig, dass die Lokalzeitung vor Ort das Ehrenamt begleitet. Schön, dass wir uns auf Euch verlassen können.«

Zuvor hatten die Karnevalisten aus Ovenhausen, die mit dem Linienbus nach Höxter gereist waren, zum ersten Mal in der Geschichte das Stadthaus in Höxter gestürmt – auch dort sind sie von Bürgermeister Alexander Fischer und den Mitarbeitern herzlich aufgenommen worden. Fischer wollte seinen großen Schlüssel zum Stadthaus zwar zunächst nicht rausrücken (»und mit eurem Popelschlüssel kommt ihr hier nicht rein«). Doch mit Herzlichkeit und Frohsinn verschafften sich die Jecken dann doch Zugang zum »Regierungsgebäude«, um ausgiebig zu feiern – inklusive einer Polonaise durch die Büros und einem Tänzchen des Bürgermeisters mit der Prinzessin.

Regina »die Taktvolle« stand beim anschließenden Empfang in der Volksbank Höxter ebenfalls im Mittelpunkt – denn dort arbeitet sie im echten Leben »mit den besten Kollegen der Welt«, wie sie sagte. Auch dort wurde kräftig gefeiert und Krawatten gekürzt.

Als Dankeschön überreichten die Ovenhäuser Verdienstorden an Bürgermeister Fischer, Sabine Hasenbein (Stadt Höxter) Andreas Müller (Volksbank) und Dennis Pape (WESTFALEN-BLATT).

Startseite