1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Höxter kürt den Landesgartenschau-Hit

  8. >

Martin Tilgner und Sebastian Hegener gewinnen Song-Contest – Open-Air-Event mit Star-Juror Maik Leon Grosch begeistert Hunderte

Höxter kürt den Landesgartenschau-Hit

Höxter

Ein Keyboard, eine Gitarre, ein eingängiges Arrangement und ein stimmiger Text: Aus diesen Zutaten haben Martin Tilgner und Sebastian Hegener gemeinsam mit Michaela Winkelhahn (Text) einen Song kreiert, dem eine kundige Jury am Samstag beim spektakulären Open-Air-Song-Contest auf dem Floßplatz Hitqualitäten für die Landesgartenschau 2023 in Höxter attestiert hat.

Von Sabine Robrecht

So sehen Sieger aus: Martin Tilgner (rechts) und Sebastian Hegener gewinnen den Song-Contest für die Landesgartenschau. Foto: Sabine Robrecht

Live auf der Bühne vor mehreren hundert Zuschauern performt, fuhr das Duo Tilgner und Hegener einen fulminanten Sieg ein. Der Song „Höxter, das sind wir“ wird also der offizielle „Hit“ für die Landesgartenschau 2023.

Dieses Lied hat das Zeug zum Ohrwurm und ist gleichzeitig ein Aushängeschild für gute, handgemachte Musik. Martin Tilgner (58) überzeugt am Keyboard mit Können und Leidenschaft. Duo-Partner Sebastian Hegener (34) legt so viel Dynamik in seine Stimme, dass es das Publikum mitreißt. So soll es zur Landesgartenschau ja auch sein. Der Song soll begeistern für das Event und seinen Austragungsort.

Dass er das tut, davon ist die Jury mit Leonore von Falkenhausen (Sopranistin), Dirk Bentfeld (Radiomoderator), Stefan Friedrich (Kulturveranstalter) und Mike Leon Grosch (DSDS-Zweiter) überzeugt. Das Quartett hatte wie bei „Deutschland sucht den Superstar“ an eigenen Tischen Platz genommen und wurde von Moderator Tim Donsbach nach jedem der insgesamt zehn Liedbeiträge zur Beurteilung gebeten. Die fiel für das spätere Gewinner-Duo hervorragend aus. Dirk Bentfeld hob Tilgners Keyboard-Solo und Hegeners Gesang hervor. Und auch Mike Leon Grosch aus Köln, der Promi unter den vier Juroren, hat die Performance überzeugt: „Für mich war das musikalisch und gesanglich die beste Vorstellung des Abends“, sagte er. Zu der Zeit hatten fünf der insgesamt zehn Teilnehmer ihren Song präsentiert.

Die beiden Sieger waren am Ende schier überwältigt: „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen, weil so viele gute Künstler da waren“, sagte Sebastian Hegener dem WB. „Mir hat jeder Beitrag gefallen“, bekräftigte Martin Tilgner. Der Hobby-Pianist hatte zunächst mit einer Sängerin am Song-Wettbewerb teilnehmen wollen. Die junge Frau wurde dann allerdings schwanger und hat jetzt gerade ihr Kind bekommen. An einen Auftritt war also nicht zu denken. Kurz vor Einsendeschluss zum Song-Contest lernten sich Martin Tilgner und Sebastian Hegener kennen. Die Chemie stimmt sofort. Sie schrieben den Song um und hatten ihn mitsamt Text und Arrangement binnen zwei Tagen „im Kasten“. Hegener ist vielen Menschen aus TV-Castingshows und dem Schlosstheater Fürstenberg bekannt. In dem Ensemble hatte auch Thomas Golüke mitgespielt, der beim Song-Contest für die LGS mit seiner Tochter Pia ein eingängiges Lied präsentierte. So geriet der Abend zu einem Wiedersehen mit Freunden.

Nahbar wie Freunde kamen auch die beiden DSDS-Finalisten Joshua Tappe und Mike Leon Grosch daher. Weil die Menschen im Weserbergland ihn ins Finale der RTL-Castingshow gewählt hatten, wolle er ihnen einen Song zur Landesgartenschau zurückschenken, sagte Joshua. Und so performte er ihn auf dem Floßplatz und kam auf Platz 3. „Silber“ hatte die Gemeinschaftsgrundschule Ottbergen geholt, von deren Auftritt auch die Sieger ganz beeindruckt waren.

Die tolle Stimmung des Abends genoss auch Stargast Mike Leon Grosch aus Köln. Außerhalb der Wertung enterte er die Bühne und freute sich, nach langer Corona-Pause wieder mit seinem Publikum zusammen zu sein. Als Heimatregion seines Managers Alexander Frömelt kennt er den Kreis Höxter. Und er attestiert der Weserstadt und dem Weserbergland LGS-Qualitäten. „Höxter ist eine wunderschöne Stadt. Man sieht jetzt schon, wie viel passiert für die LGS“, freute sich Grosch. Einen Hit hat das Event jetzt auch.

Teilnehmer im Überblick

– Pop- und Gospelchor Living Voices

– Claus Appel

– Daniel Rodenberg und die Band Sneeze

– Lothar Pohlschmidt und Kerstin Tölle

– GGS Ottbergen

– Martin Tilgner und Sebastian Hegener

– Pia und Thomas Golüke

– Jonas Fischer

– Marita Klinke

– Joshua Tappe.

Schüler treten bei LGS-Eröffnung live auf

„Mit einer Blume im Knopfloch“ sangen sie sich beim Song-Contest für die LGS nicht nur auf Platz zwei, sondern auch in die Herzen der Zuschauer. Deren Beifall wollte nämlich nicht enden, als die Viertklässler der Gemeinschaftsgrundschule Ottbergen unter der Leitung ihrer beherzten Musiklehrerin Verena Kröger ihren Beitrag zum Song-Contest mit einer geradezu ansteckenden Fröhlichkeit präsentierten. Der Funke der Begeisterung sprang über.

Damit er das noch einmal und auch wieder vor großem Auditorium tun kann, haben sich das LGS-Team und die Jury auf Anregung von Bürgermeister Daniel Hartmann etwas einfallen lassen: Das illustre Ensemble der GGS Ottbergen tritt mit seinem Song „Mit einer Blume im Knopfloch“ live bei der offiziellen Eröffnung der Landesgartenschau 2023 auf. Die Aussicht darauf begeisterte auch die große Fangemeinde, die die Schülerinnen und Schüler zum Song-Contest auf dem Floßplatz begleitet hatte.

Die Kinder der GGS Ottbergen sangen sich in die Herzen der Zuschauer. Foto: Sabine Robrecht

„Es ist toll, auf einer Bühne zu stehen“, strahlte eine Schülerin nach dem Auftritt. Diese Freude bestätigte die Ideengeberin der Teilnahme am Song-Contest, Musiklehrerin Verena Kröger. Die hatte nämlich zusammen mit ihrem Mann in den Sommerferien plötzlich die Idee, mitzumachen. „Also brüteten wir den Song aus“, erzählte die Pädagogin. Für die Proben blieb wenig Zeit. Auch mussten die Beteiligten aus Coronaschutzgründen das Lied draußen einstudieren – sehr zu Freude der Nachbarn. Aus vielen Fenstern wurde in der Probenzeit geklatscht. „Dieses Projekt hat die gesamte Schulgemeinschaft zusammenrücken lassen“, freuten sich Verena Kröger und ihre Kollegin Gudrun Messal. Die Ukulele-AG ist in die Performance eingestiegen und begleitete die Sänger.

Den mehr als 20 Bühnen-Stars und allen anderen Beteiligten der Schulgemeinde liegt die zentrale Botschaft ihres Liedes unisono am Herzen: „Mit einer Blume im Knopfloch in rot und gelb und blau sagen wir herzlich willkommen zur Landesgartenschau. Es gibt so viel zu sehen. Alles grünt und blüht und summt. Und alle sehen: Höxter ist bunt.“

Der Pop- und Gospelchor „Living Voices“ ließ den Funken der Begeisterung überspringen. Foto: Sabine Robrecht

Genau so bunt, begeisternd und einladend für die LGS brachte das zweite große Ensemble des Abends, der Pop- und Gospelchor „Living Voices“ aus Höxter, seinen Song auf die Bühne. 45 Mitwirkende hatten eine Hommage an die Weserstadt einstudiert, die die Jurorin Leonore von Falkenhausen überzeugte. Ihr Urteil: „Living Voices – der Name ist Programm. Das hat man gehört.“

Startseite