1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Höxters bekanntester Kiosk öffnet wieder

  8. >

Njdet Bero und Ahmad Bakro starten im Februar – Haus saniert

Höxters bekanntester Kiosk öffnet wieder

Höxter

Du kommst aus der Schule und nimmst dir am Kiosk an der Ecke noch schnell für den Heimweg eine Tüte Gummibärchen mit: Für viele Menschen sind Szenen wie diese lange her, und den Kiosk, an dem sie sich abgespielt haben, gibt es nicht mehr. In Höxter erlebt das Geschäftsmodell des kleinen Lädchens an zentraler Stelle nun eine Renaissance.

Sabine Robrecht 

Die Kreuzung Lütmarser Straße/B64/Gartenstraße in Höxter wird durch die Sanierung von Haus und Kiosk sowie durch das neue Hallenbad gegenüber optisch stark aufgewertet. Foto: Sabine Robrecht

Njdet Bero und Ahmad Bakro erwecken vom 1. Februar an den lange geschlossenen Kiosk an der Kreuzung Lütmarser Straße/Entlastungsstraße zu neuem Leben. So klassisch wie das Geschäftsmodell selbst ist auch das Sortiment des frisch sanierten kleinen Kiosks: Süßigkeiten, Chips, Getränke und Zigaretten werden die Regale des Lädchens füllen. Kaffee und Capuccino runden das Angebot ab. Und sehr bald sollen auch Zeitungen dazukommen. „Von 6 bis 22 Uhr soll der Kiosk durchgehend geöffnet sein“, kündigt Njdet Bero aus Lütmarsen an. „Zu zweit können wir diese Öffnungszeiten abdecken.“

Die beiden Betreiber gehen von einem großen Interesse aus. Denn zentraler kann ein Kiosk kaum gelegen sein. Die Fußgänger, die in die Stadt unterwegs sind, die vielen Schüler morgens und nachmittags und nicht zuletzt auch demnächst die Besucher des neuen Hallenbades direkt gegenüber: Am stadtbekannten Kiosk am Ende der Gartenstraße kommen sie alle vorbei.

Deshalb sind auch die Eigentümer des Häuschens, Sebastian Wefers und seine Ehefrau Jolanta, zuversichtlich, dass der wiederbelebte Kiosk „läuft“. Sie haben das Lädchen sanieren lassen und zunächst für ein Jahr vermietet.

Großes Interesse am Kioskbetrieb hatten, so Sebastian Wefers, Ketten aus Berlin und Düsseldorf. „Uns war ein regionaler Pächter aber lieber.“ Deshalb freuen sich Jolanta und Sebastian Wefers auf die Zusammenarbeit mit Njdet Bero aus Lütmarsen und Ahmad Bakro aus Höxter. Beide füllen jetzt nach und nach die Regale und treffen Vorkehrungen für den Infektionsschutz.

Der gute, alte Kiosk vor den Toren der Innenstadt fällt nicht allein ins Auge, weil er aus dem Dornröschenschlaf erweckt wurde. Das große Eckhaus dahinter erstrahlt ebenfalls in frisch renoviertem Glanz. Es gehört zum Kiosk dazu. Das Ehepaar Wefers hat beide Immobilien als Gesamtpaket erworben und saniert. Die vier Wohnungen in dem stadtbildprägenden Altbau am Ende der Gartenstraße sind bereits vermietet. „Wir freuen uns sehr, dass wir die belebteste Kreuzung in Höxter verschönern konnten. Zusammen mit dem neuen Hallenbad macht sie einen guten Eindruck. Uns ist es ein Anliegen, dass dieser Bereich zur Landesgartenschau vernünftig aussieht“, sagt Sebastian Wefers.

Während der Bauarbeiten am Haus und am Kiosk hat er mit Erstaunen festgestellt, wie viele Menschen früh morgens schon an der Kreuzung unterwegs sind. 2023 kommen dann noch die Landesgartenschau-Besucher dazu. Beste Voraussetzungen also für den Kiosk, der bei vielen Höxteranern Erinnerungen an alte Schulzeiten weckt.

Startseite