1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. „Kartonfabrik Schmidt soll bis zur Gartenschau abgerissen sein“

  8. >

Was wird aus dem 20-Millionen-Euro-Projekt „Generationenpark Nethetal“ in Ottbergen? Projektentwickler verhandelt noch um Grundstücke

„Kartonfabrik Schmidt soll bis zur Gartenschau abgerissen sein“

Höxter/Ottbergen

In Ottbergen fragen sich viele Bürger, wann das im Dezember 2020 von der Rodewald Unternehmensgruppe St. Peter Ording groß angekündigte Neubauprojekt für ein Seniorenzentrum auf dem Gelände der früheren Kartonfabrik Schmidt verwirklicht wird. Eigentlich sollte das 20-Millionen-Vorhaben längst sichtbare Fortschritte gemacht haben. Inflation. Steigende Bauzinsen. Probleme bei der Baustoffbeschaffung und im Handwerker- und Bausektor allgemein: All das sind Themen des Jahres 2022, die es Großprojekten zurzeit schwer machen. Im Ort werden die Fragen nach der Zukunft des Vorhabens also nicht ohne Grund gestellt.

Von Michael Robrecht

Stellten das Projekt im Dezember 2020 erstmals öffentlich vor: (von rechts) Baudezernentin Claudia Koch, Projektentwickler Björn Rodewald, Generationenpark-Betreiber Patrick Götz und Höxters Bürgermeister Daniel Hartmann in Ottbergen an der alten Kartonfabrik Foto: Michael Robrecht

In Ottbergen soll es weitergehen mit den Planungen. Das bestätigte Stadt-Baudezernentin Claudia Koch dem WESTFALEN-BLATT. Es gebe eine konkrete Aussage des Projektentwicklers aus diesem Herbst, dass er das Vorhaben weiter voranbringen wolle.  Zurzeit hake es aber noch an Grundstücksproblemen und eben Problematiken aus dem Bausektor, die zügig gelöst werden müssten und sollten. Die Stadt hatte mit Björn Rodewald Kontakt, und in der jüngsten Ortsausschusssitzung im Oktober sei aus einem Schreiben von Rodewald zitiert worden, in dem er den Abriss der Altbauten bis zur Landesgartenschau im April 2023 angekündigt habe. „Wenn die alten Gebäude bis zur LGS verschwinden würden, wäre das positiv“, sagte Claudia Koch zum WB. Aus ihrer Sicht sei das Projekt nicht gefährdet, auch der Betreiber der Anlage, der Pflegedienstleister CuraLiving aus Neuhaus/Solling, sei weiter an Bord. Die Signale aus Ording werden von der Stadtverwaltung Höxter und der Ortschaft Ottbergen positiv bewertet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE