1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Kein Etikett auf jedem Kuchen

  8. >

Neue EU-Regeln: Abgeordneter Haase gibt Entwarnung

Kein Etikett auf jedem Kuchen

Kreis Höxter (WB).  »Neue EU-Regeln gefährden Kuchenbufetts!« – »Schlacht um Basar-Torten?« Eine ab 13. Dezember geltende neue EU-Verordnung zur Kennzeichnung von Lebensmitteln sorgt für Unruhe bei den Bürgern. Muss neben jedem Kuchen beim Seniorenkaffee bald ein Etikett mit allen Zutaten stehen?

Michael Robrecht

Keine Angst: Torten und Kuchen bei Vereinsfeiern brauchen kein Allergen-Etikett. Foto: WB

Die Lebensmittelinformationsverordnung der EU (LMIV) verlangt, dass Bäcker Allergene in unverpackter Ware detailliert ausweisen müssen. Es wird von vielen befürchtet, dass die EU-Bürokraten mit ihrer Regelungswut demnächst verlangen, dass wegen der neuen Kennzeichnungspflicht auch neben jedem selbst gebackenen Kuchen beim Seniorennachmittag, beim Pfarrfest, Basar oder der Nikolausfeier eine Liste liegen oder ein Etikett kleben muss, auf der/dem steht, welche Zutaten im Gebäck oder der Torte stecken und Allergiker eventuell belasten. Seit Wochen geistert dieses Horrorszenario durch alle Medien.

 Die Ausgabe von Kuchen bei Veranstaltungen mit ehrenamtlichem Charakter werde nicht belastet, sagt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Haase. Die neue EU-Verordnung habe verständlicherweise vielen ehrenamtlich engagierten Menschen große Sorgen bereitet. Haase hat deshalb das zuständige Ministerium um Aufklärung gebeten. »Das Gesetz wurde auf EU-Ebene beschlossen und muss nun in nationales Recht umgesetzt werden. Es besagt, dass sowohl verpackte, aber auch lose Lebensmittel künftig besser gekennzeichnet werden müssen. So sollen die Inhaltsstoffe und auch alle Allergene gekennzeichnet sein. Unter lose und unverpackte Lebensmittel fallen selbst gebackene und gespendete Kuchen auf Pfarrfesten oder Seniorennachmittagen – und dort ist es nicht üblich, jegliche Zutaten und Allergene aufzulisten«, berichtet Haase aus der Realität.

Die nationale Umsetzung der Lebensmittelinformationsverordnung biete laut des Abgeordneten allerdings die Befugnis, die Art und Weise der Allergeninformationspflicht bei loser Ware zu regeln. »Ich habe mir dazu vom Bundeslandwirtschaftsministerium bestätigen lassen, dass "private" Veranstaltungen, darunter auch Feuerwehrfeste oder das Seniorencafé, von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen sind«, erläutert Haase. Dies sei in der bisherigen bundesweiten Berichterstattung oft missverständlich dargestellt worden. »Es werden keine Steine in den Weg von den meist ehrenamtlich organisierten Kuchenbuffets gelegt. Also weiterhin guten Appetit. Und wer gegen bestimmte Zutaten allergisch ist, bitte immer nachfragen«, so Christian Haase.

Startseite
ANZEIGE