1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Kranke Kinder sind die wahren Sieger

  8. >

470 Teilnehmer des Feuerwehrlaufes schwitzen für guten Zweck in Höxter

Kranke Kinder sind die wahren Sieger

Höxter (WB). Mit 470 Teilnehmern hat der Höxteraner Feuerwehrlauf am Samstag bei der vierten Auflage erneut einen Teilnehmerrekord verzeichnen können. Als Gewinner durften sich im Ziel alle Sportler fühlen – die eigentlichen Sieger sind aber einmal mehr kranke Kinder.

Dennis Pape

Alle Teilnehmer des Feuerwehrlaufes – zum Teil mit schwerem Atemschutzgerät – werden im Ziel gefeiert. Eine Wertung gibt es nicht. Fotos: Dennis Pape Foto:

Ein wenig nervös wirkt der kleine David Borgolte aus Stahle kurz vor dem Start im Corveyer Hafen schon. »Bin ich auch«, sagt der zehnjährige Lockenschopf mit cooler Fliegerbrille, der seinen ersten Lauf überhaupt in seinem Rollstuhl absolviert – und dafür eine Weile später im Ziel auf Höxters Marktplatz frenetisch gefeiert wird.

Besondere Momente

Es sind Momente wie diese, die den Feuerwehrlauf in Höxter zu einer einzigartigen Veranstaltung machen. Da zeigt ein kleiner Mann aus Stahle im Rollstuhl mal eben allen, was es heißt, ein echtes Kämpferherz zu haben – und dass es sich lohnt, für sich selbst und insbesondere auch für andere an die eigenen Grenzen zu gehen.

»Aktion Benni und Co« wird unterstützt

Dies wiederum taten am Samstag auch die weiteren etwa 470 Läufer aller Altersklassen, die sich bei hohen Temperaturen auf den Weg gemacht hatten, um laufend etwas Gutes zu tun – denn mit ihrer Teilnahme unterstützten sie Kinder, die an der unheilbaren Muskeldystrophie Duchenne erkrankt sind. Alle Einnahmen des zum vierten Mal vom Bredenborner Feuerwehrsportler Mathias Schmidt initiierten Laufes gehen erneut an den Verein »Aktion Benni und Co«, der eben diese Kinder unterstützt – die wie zum Beispiel die kleinen Eversener Jungs Felix und Thorben auch aus der Region kommen. Ihre Eltern schoben sie in Feuerwehrkleidung am Samstag von Corvey aus über die gesamte Strecke bis zum Ziel.

Neun Sportler mit schwerem Atemschutzgerät

Geschwitzt haben neben den vielen Teilnehmern in luftiger Sportkleidung vor allem auch die mutigen Feuerwehrleute (einige aus Baden-Württemberg), die sich in voller Montur – also mit dicken Jacken, Hosen und Stiefeln – auf den Weg gemacht hatten. Neun von ihnen hatten sogar ihr mehr als 20 Kilogramm schweres Atemschutzgerät angeschlossen – eine sportliche Höchstleistung, die anschließend mit einem Geschenk bedacht worden ist. Ebenfalls ausgezeichnet worden ist die Löschgruppe Alhausen, die mit 24 Teilnehmern die größte Gruppe beim Lauf gestellt hat.

Viel Lob für Organisator Mathias Schmidt

Lobende Worte für Mathias Schmidt, der in Zusammenarbeit mit der Höxteraner Feuerwehr und deren Jugendabteilung erneut eine sehenswerte Veranstaltung auf die Beine gestellt hat, fand auch Silvia Hornkamp, Geschäftsführerin der »Aktion Benni und Co« aus Bochum: »Dass, was Mathias Schmidt für uns macht, hat sich prächtig entwickelt. Wir sind alle stolz auf ihn.« Landtagsabgeordneter Matthias Goeken bezeichnete Mathias Schmidt angesichts seiner vielfältigen Aktionen und bundesweit beachteten Leistungen für kranke Kinder als »Botschafter für die gesamte Region weit über die Landesgrenzen hinaus«.

Moderation bereichert Veranstaltung

Bereichert wurde die vierte Auflage unter anderem durch Neuerungen wie die eloquente Moderation von Markus Finger sowie Burger aus dem Foodtruck von Marc Gonzaga. Schmidt war angesichts des riesigen Auflaufes von Sportlern und Zuschauern auf dem Marktplatz gerührt und begeistert: »Ich bedanke mich bei meiner Frau, der Feuerwehr Höxter und allen Helfern sowie Sponsoren, die mich unterstützen – es geht nur gemeinsam.«

Startseite