1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Kulturelles Erbe sichtbar machen

  8. >

Kunstfest Corvey »Via Nova« präsentiert sich mit vielfältigem Programm

Kulturelles Erbe sichtbar machen

Höxter (WB). Die steinernen Mauern des Westwerks und der Civitas von Schloss Corvey zum Sprechen bringen und das kulturelle Erbe sichtbar machen: Unter dem Motto »Ein Wald von Symbolen – ein Himmel voller Gedanken« feiert die Ouvertüre zum Kunstfest »Via Nova« in Corvey vom 31. August bis zum 2. September die Schönheit alter Kapellen, Kirchen und Kathedralen.

Isabell Waschkies

Stellen das Programm des Kunstfestes vor (von links): Viktor Herzog von Ratibor, Klaus-Gerhard Reihenheim aus Bursfelde, Leiterin Dr. Brigitte Labs-Ehlert und Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek (Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus). Foto: Isabell Waschkies

»Jahr des Kulturerbes«

Das Programm umfasst Symposium, Lesungen und Konzerte, Vorträge und Exkursionen. Bekannte Theater- und Filmschauspieler wie Wolfram Koch, Martina Gedeck, Dörte Lyssewski und Jens Harzer sowie international renommierte Solisten und Ensembles treten neben namhaften Wissenschaftlern auf.

»2018 ist das ›Jahr des Kulturerbes‹, in dem den Menschen die Geschichte und die Werte Europas nähergebracht werden sollen«, erläutert Dr. Brigitte Labs-Ehlert, Ideengeberin und ehemalige Intendantin des Kultur- und Musikfestes »Wege durch das Land«, den Grund dieser neu konzipierten Veranstaltung. Diesem Anliegen fühlt sich die Ouvertüre in Corvey verpflichtet, denn diese ist die einzige in einer Welterbestätte in NRW, die sich explizit mit deren außergewöhnlichem universellem Wert und ihrer Bedeutung für die Geschichte der Menschheit beschäftigt, so Labs-Ehlert.

Fest beginnt mit Symposium

Das Kunstfest beginnt am Freitag, 31. August, mit einem Symposium, das sich mit der Präsentation des materiellen und des immateriellen Erbes der Weltkulturstätte Corvey beschäftigt. Am Abend stellen die Schauspieler Dörte Lyssewski und Jens Harzer poetische Schilderungen von Jürgen von der Wense über die Schönheit Corveys sowie Gedichte von Hugo Ball, Christine Lavant und Ingeborg Bachmann vor. Anschließend bieten der Pianist Lars Vogt, der Geiger Christian Tetzlaff und seine Schwester, die Cellistin Tanja Tetzlaff, Kammermusik auf höchstem Niveau.

Zur Benediktinerabtei in Bursfelde in Niedersachsen geht es am Samstag, 1. September. 1093 gegründet wurde die Abtei mit Mönchen aus Corvey besetzt. Beeindruckend ist die Basilika mit ihren Wandmalereien aus romanischer Zeit, an die sich die wenig später errichtete prächtige Ostkirche anschließt, erläuterte der Leiter des Geistlichen Zentrums, Pfarrer Klaus-Gerhard Reichenheim. Nach einer Matinee liest Hans Kremer aus dem Roman »Im Namen der Rose« von Umberto Ecos.

Estnisches Vokalensemble singt

Anschließend geht es wieder zurück nach Corvey – dort steht der Abend im Zeichen der großen französischen Kathedralen. Ebenfalls auf dem Programm steht ein Konzert des estnischen Vokalensembles »Vox Clamantis«, die gregorianische Choräle auf die Bühne bringen.

Die Matinee am Sonntag, 2. September, führt auf den Heiligenberg bei Ovenhausen. Dort, so führte Pfarrdechant Dr. Krismanek aus, errichtete der Corveyer Mönch Humbert 1079 eine Basilika. Erneut ist Hans Kremer mit der Lesung zu hören, und die Musiker widmen ihre Musik des frühen Mittelalters hin zu traditionellen Liedern der Heiligen Salome, der Schutzpatronin der Kapelle auf dem Heiligenberg.

Schauspielerin Martina Gedeck zu Gast

Weiteres Highlight des Kunstfestes Corvey ist der Besuch der Schauspielerin Martina Gedeck, die am Sonntag, 2. September, Texte des Nobelpreisträgers Jaroslav Seifert vorträgt. Dr. Brigitte Labs-Ehlert: »So wie die Translation der Reliquien des Heiligen Vitus aus Saint-Denis maßgeblich zur einflussreichen Position Corveys beigetragen hat, so wird die Bedeutung Vitus als Reichsheiliger noch einmal 1355 hervorgehoben, als Kaiser Karl IV., dessen Haupt von Corvey in den Prager Veitsdom überführen ließ.« Das Konzert mit Werken von Dvořák, Martinů und Janáček adaptiert alte geistliche Gesänge und schlägt eine Verbindung zu Volksmelodien und hebräischen Liedern. Im Anschluss gibt es Musik von den Martinů Voices aus Prag und dem englischen Albion String Quartet.

Karten für die einzelnen Veranstaltungen können montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr unter Telefon 05231/570150 oder per E-Mail unter vianova@corvey.de sowie über www.schloss-corvey.de bestellt werden.

Startseite