1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Regen und Sturm sorgen für etwa 20 Einsätze

  8. >

Schlamm ergießt sich durch Wormeln - Äste knicken ab

Regen und Sturm sorgen für etwa 20 Einsätze

Kreis Höxter (WB/rob/thö). Viel zu tun, gab es am Donnerstagabend für Feuerwehren und Polizei im Kreis Höxter. Insgesamt wurden etwa 20  Einsätze gezählt. Wegen starker Niederschläge und stürmigen Böen wurden vor allem im Bereich Warburg Straßen überflutet und Äste knickten von Bäumen. In Wormeln floss eine kleine Schlammlawine durch den Ort - bereits zum vierten Mal in diesem Jahr. 

Dicke dunkle Regenwolken und Gewitterpilze entwickeln sich über dem Kreis Höxter. Auch in Höxter (Blick vom Bielenberg auf die WBK) zieht es sich langsam zu. Schwere Gewitter drohen. Foto: Michael Robrecht

Weitere im Südkreis betroffene Orte waren Germete, Herlinghausen, Calenberg und Welda.  Im Norden des Kreises hielten sich die Schäden durch Gewitter,  Regen und Sturm in Grenzen.

Gegen 20 Uhr schlug ein Blitz in der Wilhelm-Haarmann-Straße in Höxter in den Kamin eines Hauses ein. Es kam zu Rauchentwicklung. Die Feuerwehr Höxter und der Rettungsdienst rückten mit vier Wagen aus. Der Schaden blieb gering.

Kurz vorher schaffte  eine Kanalanlage im Vitskamp in Bosseborn die Regenmassen nicht mehr. Die Straße wurde überflutet. Die Wehr rückte aus. Eine Pumpe wurde eingesetzt. Nach Feuerwehrangaben war die Kanal verstopft, die Stadtentwässerung spülte ihn noch am Donnerstagabend frei.

Erste Gewitter zogen am Donnerstag bereits gegen 18 Uhr an Warburg, Beverungen, Höxter und Brakel vorbei. In Löwen fielen schon am frühen Abend dicke Hagelkörner.

Startseite