1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Sternsinger dringend gesucht

  8. >

Dreikönigssingen 2020 in Höxter: Organisatoren bitten um weitere Anmeldungen

Sternsinger dringend gesucht

Höxter (WB/sos). Die Sternsingerzentrale in Höxter startet einen dringenden Aufruf. Im Vergleich zu den Vorjahren haben sich weniger Kinder und Jugendliche angemeldet – so dass es schwierig wird, alle Bezirke im Stadtgebiet Höxter zu besetzen. Daher appellieren die Organisatoren an die jungen Menschen, bei dieser weltweit größten Solidaritätsoffensive von Kindern für Kinder mitzumachen: „Sei dabei und hilf Kindern in Not.“

„Segen bringen, Segen sein“: Unter diesem Leitwort sind die drei erfahrenen Sternsingerinnen Caroline (von links), Mette und Charlotte auch 2020 wieder dabei. Foto: Michael Robrecht

Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein“ ziehen die Sternsingerinnen und Sternsinger am Samstag, 11. Januar 2020, in Höxter von Haus zu Haus. Sie starten um 9.30 Uhr von der Dechanei und vom Pfarrheim Ostpreußenstraße aus. In diesen beiden Zen-tralen halten Helferteams süße und herzhafte Stärkungen für die Könige bereit. Viele Sternsinger machen zwischendurch in der Dechanei beziehungsweise im Pfarrheim eine kurze Pause. Und auch nach Abschluss ihres Rundgangs setzen sie sich in ihrer „Zentrale“ noch einmal zusammen. In lebhafter Runde tauschen sie dann ihre Erlebnisse aus.

In Boffzen bringen die Sternsinger am Sonntag, 12. Januar, von 9.30 Uhr an den Segen zu den Menschen. Los geht es vom Pfarrheim aus, wo sich ebenfalls ein Helferteam um die Verpflegung der jungen Könige kümmert.

Die Gewänder erhalten die Sternsingerinnen und Sternsinger bei der Kleiderausgabe am Donnerstag, 9. Januar, um 17 Uhr in der Dechanei, im Pfarrheim an der Ostpreußenstraße und im Pfarrheim in Boffzen. Am Freitag, 10. Januar, versammeln sie sich um 17 Uhr in der St. Peter und Paul Kirche zum Aussendungsgottesdienst. Gestärkt mit dem Segen Gottes schwärmen die Könige am Samstag in Höxter und am Sonntag in Boffzen aus. „Wir hoffen sehr, dass sich viele Kinder beteiligen“, so die Organisatoren. Anmeldungen nimmt Birgit Bömelburg, Telefon 05271/4989580, entgegen. Gesucht werden auch Jugendliche und Erwachsene, die die Gruppen begleiten.

Die Sternsingeraktion ist wie in den Vorjahren ökumenisch organisiert. Neben den katholischen Kirchengemeinden St. Nikolai, St. Peter und Paul (Höxter) und St. Liborius (Boffzen) zeigen die Evangelische Kirchengemeinde Höxter und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Höxter für diese segensreiche Solidaritätsoffensive Flagge.

Die Sternsinger haben in den vergangenen Jahren in Höxter und Boffzen immer jeweils mehr als 15.000 Euro Spenden gesammelt. Sie sind Teil einer Offensive, die vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird. Unterstützt durch verschiedene Bildungsmaterialien lernen die Sternsinger die Lebenssituation von Kindern in anderen Ländern kennen. 2018 war Indien das Beispielland, 2019 Peru und 2020 der Libanon. „Frieden! Im Libanon und weltweit“ ist das Leitwort der Sternsingeraktion. Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Allerdings ist das Zusammenleben nach wie vor von Ressentiments geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Krieges im Nachbarland Syrien rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheitsstrukturen des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen gerecht zu werden. Die Hilfsbereitschaft der Libanesen ist teilweise in Ablehnung umgeschlagen. Auch unter Kindern und Jugendlichen kommt es zu Spannungen und Ausgrenzungen. Die anhaltende Wirtschaftskrise hat die Situation noch einmal verschärft: Massenproteste, Regierungskrise und Repressalien gegen Flüchtlinge prägen die Lage im Libanon.

Die Projektpartner der Sternsinger arbeiten vor diesem Hintergrund mit einheimischen Kindern und mit Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zu fördern. Mit Hilfe der Sternsinger hat die Adyan-Stiftung ein Bildungsprogramm für Schulen erarbeitet, das Kindern und Lehrern die gemeinsamen Werte der Weltreligionen sowie Wissen über die eigene Religion und Geschichte vermittelt.

Infos: www.sternsinger.de

Kommentar

Helfen macht glücklich. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Wer anderen hilft, macht die Erfahrung, dass er etwas bewegen kann. Dieses gute Gefühl kennen alle, die schon mal als Sternsinger auf die Straße gegangen sind. Die Kinder und Jugendlichen können nämlich sehr viel bewegen. Das Geld, das sie im Königsgewand für Kinder in Not sammeln, würde ohne ihren Einsatz in den Portemonnaies der Spender bleiben. Diesen bringen sie dazu auch noch Freude, Licht und den Segen Gottes. Jede Spende trägt dazu bei, die Welt ein bisschen gerechter zu machen. Daher ist der Sternsingerzentrale in Höxter zu wünschen, dass sich noch viele Kinder und Jugendliche für diese segensreiche Solidaritätsoffensive anmelden. Macht mit bei den Sternsingern! Dann werdet Ihr erleben, dass Helfen sich richtig gut anfühlt.

Sabine Robrecht

Startseite