1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Von Null auf Hundert

  8. >

LSB zeichnet SSV Höxter aus und übergibt Preis von 1000 Euro

Von Null auf Hundert

Höxter (üke). Hohe Auszeichnung für den Stadtsportverband Höxter: Der Preis »Politikfähigkeit der Bünde« des Landessportbunds geht in die Kreisstadt. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Auszeichnung: Stefan Risse (von links), Eckehard Hemesoth (beide SSV-Mitglieder), SSV-Vorsitzender Roland Merker, LSB-Präsidiumsmitglied Reinhard Ulbrich sowie Thorsten Schiller und Gerd Thöne (beide Vertreter des Kreissportbunds). Foto: Jürgen Drüke

Der SSV Höxter ist einer von fünf Preisträgern in NRW. »In zwei Jahren von Null auf 100 – was der Stadtsportverband Höxter in sehr kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat, ist ein Aushängeschild an Professionalität. Es kann nicht hoch genug bewertet werden, da es auf ehrenamtlicher Arbeit beruht«, hob Präsidiumsmitglied Reinhard Ulbrich vom Landessportbund bei der Übergabe des Preises an Roland Merker, der Albaxer ist Vorsitzender des Stadtsportverbands, hervor.

Erhöhung der Hallen-Nutzungsgebühren abgefedert

Zur Begründung sagte Ulbrich: »Der Stadtsportverband ist vor zwei Jahren reaktiviert worden und hat im Verbund mit den Sportvereinen der Stadt Höxter sehr viel für den Sport erreicht. Alle ziehen an einem Strang und haben der Politik und der Verwaltung die Bedeutung und gesellschaftliche Tragweite des Sports vor Augen geführt.« So habe der SSV eine drastische Erhöhung der Hallen-Nutzungsgebühren moderat abgefedert. Der Verband vertrete die Vereine in den Ausschüssen und habe darüber hinaus einen weitreichenden Pakt für den Sport zwischen eben Stadtsportverband, Vereinen und der Verwaltung abgeschlossen.

Neubau von zwei Kunstrasenplätzen

»Ein Paket von über sechs Millionen Euro ist auf den Weg gebracht und vom Rat der Stadt abgesegnet worden«, stellte SSV-Vorsitzender Roland Merker heraus. Die dringend notwendige Sanierung der Sporthallen in Höxter und den Ortschaften werde in Angriff genommen. »Das kommt den Sportvereinen und insbesondere den Schulen zugute«, stellte Merker heraus. Ein großer Schritt in die Zukunft sei der vom Rat abgesegnete Neubau von zwei Kunstrasenplätzen im Zentrum Nord in Albaxen sowie im Zentrum West in Brenkhausen. »Wir haben viel erreicht.« Gleichzeitig bedankte sich Merker bei den Vorstandsmitgliedern des Stadtsportverbands und den Vorständen der Sportvereine. »Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung funktioniert sehr gut. Hier stoßen wir immer auf ein offenes Ohr«, betonte der SSV-Chef. Mit den Vertretern der Politik würden konstruktive Gespräche stattfinden.

Die nächste Aufgabe des Stadtsportverbands ist die Regelung und Vergabe der Sporthallenzeiten. »Bei der Umsetzung der Sanierung der Sporthallen und des Baus der Kunstrasenplätze wird Arbeit auf uns zukommen«, blickte Merker voraus. »Die 1000 Euro können wir gut gebrauchen.«

Startseite