1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Höxter
  6. >
  7. Unwetter-Warnmeldungen für Kreis Höxter immer im Blick

  8. >

Feuerwehren, Rettungsdienste und  Kreisleitstelle auf Gewitterfront am Freitagnachmittag vorbereitet

Unwetter-Warnmeldungen für Kreis Höxter immer im Blick

Kreis Höxter

Sturm, Starkregen, Donner, Blitz und Hagel: Die Unwetterwarnungen der Metereologen für heute Nachmittag werden mit außergewöhnlichem Nachdruck herausgegeben.  „Wir nehmen diese Warnung sehr ernst und sind vorbereitet“, sagte heute Morgen Daniel Wulf, stellvertretender Leiter der Kreisleitstelle von Feuerwehren und Rettungskräften in Brakel dem WESTFALEN-BLATT.

Von Michael Robrecht

Räumeinsatz nach dem Gewitter am Donnerstagabend in Godelheim am Maibach: Die Gewitterfront war schnell abgezogen. Foto: Feuerwehr Godelheim

Die Feuerwehrführungen vom Kreis und den zehn Städten hätten sich im Vorfeld über eine angemessene Reaktion abgesprochen. Das Wettergeschehen in NRW und die regelmäßigen Vorwarnmeldungen habe man im Blick, weil besonders für NRW und OWL der Durchzug des Gewittertiefs mit möglichen Überschwemmungen und Sturmschäden prognostiziert worden sei. Jede nach Ausmaß und Lage werde die Leitstelle sofort reagieren. „Personal haben wir erst einmal noch nicht zusätzlich aufgestockt“, sagte Daniel Wulf.

Warnkarte auf der Kreisfeuerwehrseite gestern Abend. So könnte es am Freitagnachmittag wieder aussehen. Foto: Feuerwehr Kreis Höxter/Unwetterzentrale

Wehrführer sind in Kontakt

Die Wehrführer seien in Kontakt, eine Krisensitzung wie bei Orkanen sei nicht geplant, weil die Abläufe in den Städten und Dörfern erst einmal klar seien und man sich im Katastrophenfall schnell vernetzen und verstärken könne. Im Kreis Höxter würden solche Wetterlagen immer wieder geübt, und oft würden die Feuerwehren auf die lokalen Ereignisse in eigener Zuständigkeit schnell reagieren.

„Was heute kommt , das wird sich später zeigen. Gestern ist das Gewitter schnell durchgezogen und es gab vielleicht ein halbes Dutzend Einsätze wegen umgestürzter Bäume zum Beispiel“, schilderte Daniel Wulf.

Ab 12 Uhr erreichen Gewitter den Westen

Auch Polizei und Rettungsdienste haben die Gewitterzellen aus dem Westen am heutigen Freitag im Blick und stehen in Bereitschaft. Ab 12 Uhr erreichen die Gewitter Westdeutschland und ziehen dann nach Osten. Der Deutsche Wetterdienst empfiehlt allen Menschen zuhause zu bleiben. Bis zu 80 Liter Regen und dicke Hagelkörner werden lokal befürchtet. Es gebe ganz klar eine großräumige und heftige Unwetterlage, so der DWD in seiner Vorwarnung auch für den Kreis Höxter.

Startseite
ANZEIGE