1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hoexter
  6. >
  7. Zauberhafte Momente im Corveyer Park

  8. >

Neunte Auflage des Gartenfestes verzückt Gäste – Rekordzahl geknackt – mit Video

Zauberhafte Momente im Corveyer Park

Höxter (WB). Vorsichtig steckt Projektleiterin Bettina Böhnke vom Veranstalter »Evergreen« den kleinen Finger in die fleischfressende Pflanze. Ihre Sorge ist unbegründet – es handelt sich um eine spezielle Art (Schlauchpflanze), die nur für Insekten gefährlich ist. Bei der Ausrichtung des neunten Gartenfestes ist Böhnke aber auf Nummer sicher gegangen. Die vielen Neuheiten sorgten mit dafür, dass der bisherige Rekord von 15.000 Besucher in Corvey geknackt worden ist.

Harald Iding

Bei der neunten Auflage des Gartenfestes im Schlosspark von Corvey gab es neben einer großen Blumenvielfalt auch viel Kurioses zu entdecken. Foto: Harald Iding

»Von allen Seiten haben wir Zuspruch an den drei Veranstaltungstagen erfahren dürfen. Und auch die Resonanz unserer 120 Aussteller zeigt, dass gerade der besondere Mix an Angeboten und Aktionen nicht nur für die Gartenfans, sondern auch für alle anderen Beteiligten sehr ansprechend gewesen ist. Besser hätte es nicht laufen können, auch das Wetter hat zum Glück mitgespielt«, zog Böhnke am Sonntagabend gegenüber dem WESTFALEN-BLATT eine überaus positive Gesamtbilanz.

Zu den mehr als 15.000 Besuchern zählten die beiden Freundinnen Anja Steffens und Martina Hölscher aus dem Nachbarkreis Paderborn. »Wir haben beide seit Jahren einen insektenfreundlichen Garten. Hier beim Fest haben wir nach neuen Dekorationen und Pflanzensorten gesucht – und sind natürlich fündig geworden. Die Atmosphäre hier ist faszinierend und das Gartenfest gehört sicher zu den besten Großveranstaltungen seiner Art.« Für die beiden Damen sei die Arbeit im Garten immer »pure Entspannung.« Und so wie ihnen geht es sicherlich vielen der Besucher an den drei Tagen. »Oh, schau mal. Diese Windspiele kosten im Dreierpack nur 20 Euro«, sagt eine junge Mutter zu ihrer Begleiterin, um im nächsten Moment auf ihre vollen Taschen zu schauen und ernüchternd festzustellen: »Aber die habe ich jetzt auch nicht mehr. Irgendwann ist mal Schluss.«

Die Versuchung wartete wirklich an jeder Ecke: Ob es Pflanzen, Stauden, kleine wie große Kunstobjekte (»Diese Stahlhühner sind so bunt wie das Leben«), Antiquitäten, Gartenmöbel oder Accessoires waren – es ist geradezu unmöglich gewesen, nicht etwas für sich zu finden, in jeder Preisklasse. Während des gesamten Gartenfestes habe Projektleiterin Bettina Böhnke mit ihrem Team nur zufriedene Gäste angetroffen.

Besonders gefragt war wieder der »Depot-Service« des Veranstalters (mit kleinen Fahrzeugen plus Anhänger), der für alle Aussteller galt. Wenn man etwas »Sperriges« oder einfach nur jede Menge an Pflanzen und Kräutern gekauft hatte, konnte man sich die direkt vom Verkaufsstand vor die Tore des Schlosses bringen lassen. Dort am Depot fuhren später die Besucher mit ihren eigenen Fahrzeugen vor, um die Sachen im Kofferraum abzuladen. Das neue Rahmenprogramm (mit Stelzenfiguren, Flugvorführungen der Falknerei bis hin zu Kräuter-Vorträgen) kam bestens an und hat sicher mit zum Erfolg beigetragen.

Startseite
ANZEIGE