Mit der Pflanzung neuer Bäume am Wall beginnt die Gestaltung des Landesgartenschau-Geländes in Höxter

Zehn Baum-Paten geben das Startsignal

Höxter

„Die ganze Bürgerschaft soll es sein“: Dieses Motto der Schützengilde Höxter könnte auch über der Landesgartenschau 2023 stehen. Zwei Jahre vor der Eröffnung haben Bürgerinnen und Bürger in einem Schulterschluss für dieses Großevent Flagge gezeigt: Die ersten zehn Paten für neu angepflanzte Bäume am malerischen Stadtwall – Vereine, Institutionen und Gruppen – repräsentieren einen Querschnitt der Bevölkerung der gastgebenden Kommune und senden mit ihrem gemeinsamen Bekenntnis schon jetzt ein herzliches Willkommen an die vielen Gäste der Schau.

Sabine Robrecht

Für einen kurzen Moment versammeln sich die Paten zum Erinnerungsfoto an einem der Bäume. Bürgermeister Daniel Hartmann (rechts) und die Geschäftsführerin der LGS-Durchführungs-GmbH, Claudia Koch (8. von rechts) danken für die Patenschaften. Foto: Sabine Robrecht

Mit der Pflanzung neuer Bäume entlang des Walls – 24 sollen es in diesem Frühjahr sein und weitere 50 im Herbst – hat die Gestaltung des LGS-Geländes begonnen. Höxter hat in diesem Zusammenhang gerne die Tradition der Landesgartenschauen aufgegriffen, für frisch gepflanzte Bäume nach Patenschaften Ausschau zu halten. Der LGS-Förderverein unter dem Vorsitz von Thomas Schöning nahm die Sache in die Hand und ging selbst als einer der ersten Baum-Paten mit gutem Beispiel voran. Vom HVV bis zur Schützengilde schlossen sich Vereine an. Institutionen wie die Katholische Hospitalvereinigung (KHWE), Asklepios (Weserbergland-Klinik) und das Petristift übernahmen ebenfalls einen Paten-Baum.

„Die Bäume werden viele Jahre den Wall prägen und die Stadt verschönern“, schwärmte Thomas Schöning. Er malte sich aus, wie er demnächst mit seinem jetzt zwei Monate alten ersten Enkelkind Jonathan am Wall Kastanien sammelt und sich auf dem Weg am Gedeihen der LGS-Bäume erfreut. Der Vorsitzende brachte auch seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Förderverein trotz Pandemie auf 600 Mitglieder angewachsen ist. „Wir werden hoffentlich bald verstärkt an die Öffentlichkeit gehen können.“

Ebenso wie Thomas Schöning hofft auch Bürgermeister Daniel Hartmann, dass der Förderverein (wie auch die jungen Bäume) wachsen wird. Den ersten zehn Baum-Paten dankte er herzlich: „Sie geben den Startschuss für eine erfolgreiche Landesgartenschau.“ Hartmann freut sich darauf, in zwei Jahren „bei hoffentlich überstandener Pandemie eine Landesgartenschau zu eröffnen, bei der sich die Gäste von der Schönheit der Stadt und der Region überzeugen können“. Mit dem Abriss des Sägewerks in Corvey und ersten Strauch- und Baumfällungen an verschiedenen Stellen hätten die baulichen Vorbereitungen sichtbar begonnen.

Claudia Koch, Geschäftsführerin der LGS-Durchführungsgesellschaft, richtete ebenfalls ihren Dank an die Baum-Paten. „Ich bin beeindruckt. Sie alle legen als Paten für die allerersten Bäume den Grundstein für unser Großevent.“

Der Baum sei ein Zeichen des blühenden Lebens. „Dieses werden wir 2023 erleben“, ist Claudia Koch überzeugt. Vorgesehen sei, mehr als 100 neue Bäume zu pflanzen.

Die Paten im Überblick

Die Baum-Paten im Überblick: Bürgerstiftung, Freundeskreis Corveyer Dynamiker (FCD), Heimat- und Verkehrsverein (HVV), Kaufmannschaft, KHWE, Asklepios-Weserberglandklinik, Petristift, LGS-Förderverein, Schützengilde, Majestäten der Schützengilde (Königsbaum).

Startseite