1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Kfz-Stelle Holzminden: Blamage für den Landkreis

  8. >

Nach dem Skandal folgt Gerichtstermin - Hauptbeschuldigte kommen zurück

Kfz-Stelle Holzminden: Blamage für den Landkreis

Holzminden

Das Arbeitsgericht Hildesheim hat jetzt den Landkreis Holzminden ganz alt aussehen lassen. Im Fall „Entlassungen in der Zulassungsstelle Holzminden“ gab es für den Landrat eine Klatsche. Die Hauptbeschuldigten müssen wieder eingestellt werden. Einer dieser Mitarbeiter kommt aus dem Kreis Höxter.

Von Michael Robrecht

Dieses Auto ist noch vor dem Skandal in der Zulassungsstelle Holzminden zugelassen worden. Foto: privat

Vor dem Arbeitsgericht in Hildesheim wurden insgesamt über Stunden die zwölf Kündigungsschutzklagen der entlassenen Zulassungsstellen-Mitarbeiter im Landkreis Holzminden verhandelt. Neun ehemalige Mitarbeiter haben laut Gericht einem Vergleich zugestimmt, der jedoch zurzeit noch nicht rechtskräftig ist. Eine Mitarbeiterin, die seit Januar 2022 Erwerbsunfähigkeitsrente erhält, hat einem rechtskräftigen Vergleich zugestimmt. Abfindungen von bis zu 12.000 Euro sowie ein „dienliches Arbeitszeugnis“ bekommen sie laut NDR. Zwei Mitarbeiter stimmten jedoch einem Vergleich nicht zu. Und in diesen Fällen wurde am Mittwoch ein Urteil gesprochen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE