1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Marienmuenster
  6. >
  7. Krome erweitert Backstube in Bredenborn

  8. >

1000 Quadratmeter großer Anbau und neue Kühltechnik

Krome erweitert Backstube in Bredenborn

Marienmünster-Bredenborn (WB/thö). Nach der Übernahme der Boffzener Bäckereikette Westbomke setzt die Bäckerei Krome künftig auf nur noch einen Produktionsstandort – und der wird Bredenborn sein.

Die Backstube am Ortsrand von Bredenborn soll um einen 1000 Quadratmeter großen Anbau wachsen. Foto: Marius Thöne

Wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht, soll die Produktionsstätte am östlichen Ortsrand erweitert werden. „Damit wir genügend Platz für alle haben“, wie Geschäftsführer Bernd Krome betont.

Warten auf Genehmigung

Der Bäckermeister geht davon aus, dass das erweiterte Produktionsgebäude im kommenden Jahr fertiggestellt wird. Derzeit warte man auf die Baugenehmigung. „Wir hoffen, dass wir Anfang des Jahres mit dem Bau beginnen können“, sagt Krome.

Insgesamt wechseln 20 Mitarbeiter aus der Boffzener Westbomke-Backstube nach Bredenborn. 1000 Quadratmeter groß soll der Anbau werden. Erweitert wird vor allem der Logistikbereich. Ebenfalls will Krome in neue Kühltechnik investieren.

Alles in allem schätzt Bernd Krome die Investitionen für die Integration von Westbomke auf knapp drei Millionen Euro, darin enthalten ist auch die Markenumstellung der 17 Westbomke-Filialen.

Erste Filiale umgestellt

Unterdessen ist im Rewe-Markt Schieder die erste Filiale auf Krome-Produkte und Krome-Optik umgestellt worden. Nach und nach sollen nun weitere Verkaufsstellen folgen. Was das Sortiment angeht, ist langfristig eine Mischung aus Krome- und Westbomke-Produkten geplant.

In Schieder wird die Produktpalette jetzt aber zunächst auf Krome umgestellt. Der logistische Aufwand sei zu groß, wenn die Filiale von zwei Produktionen beliefert werden müsste.

Die beiden ehemaligen Wettbewerber Krome und Westbomke hatten sich im September 2020 unerwartet zusammengeschlossen. Aufgrund einer fehlenden Nachfolgelösung entschlossen sich die bisherigen Inhaber, Andreas und Sylvana Westbomke, zum Verkauf ihrer Bäckerei.

„Wir haben noch immer große Freude an unseren täglichen Aufgaben. Wir waren uns aber auch der Verantwortung bewusst, beizeiten eine zukunftsfähige Lösung für den Erhalt unserer Bäckerei und die Arbeitsplatzsicherung unserer Mitarbeiter zu finden“, sagt Andreas Westbomke.

Bei Krome hat sich 2019 das Frankfurter „Haus der Bäcker“ eingekauft. Deren Gesicht ist der 34-jährige Wirtschaftsingenieur Rigbert Fischer. Als Geldgeber steht im Hintergrund die für Heiz- und Kühlsysteme bekannte Vaillant-Gruppe aus Remscheid.

Startseite