1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Marienmünster
  6. >
  7. Nach Brand: „Mini-Bibliothek“ am Vördener Busbahnhof wieder in Betrieb

  8. >

Unternehmen Westenergie und Stadt Marienmünster tragen Kosten für Neuaufbau gemeinsam – Georg Thauern ist Bücherpate

Nach Brand: „Mini-Bibliothek“ am Vördener Busbahnhof wieder in Betrieb

Marienmünster

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg, sondern teilen sie oft und gerne. Diese Möglichkeit haben die Bürger aus Marienmünster ab sofort wieder mit dem „Bücherschrank der Westenergie“.  Er  steht nach einem Brand  erneuert an seinem Platz am Busbahnhof.

Bearbeitet von Harald Iding

Westenergie-Kommunalmanagerin Maria Kemker, Bücherpate Georg Thauern und Elmar Meyer (rechts, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters) haben den Bücherschrank in MArienmünster-Vörden  vorgestellt. Foto: Stadt Marienmünster

Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Die Öffnungszeiten sind ideal – nämlich rund um die Uhr. Eine Registrierung ist nicht notwendig. Es gilt, einfach nur zu stöbern und zu entdecken.

Den Bücherschrank gibt es in Vörden bereits seit 2017. Nachdem das Stadtmöbel Ende April durch Brandstiftung erheblich beschädigt wurde und in Folge nicht mehr nutzbar war, entschied man sich dafür, den Schrank zu reparieren und neu aufzustellen. Die Kosten für die Reparatur haben sich die Stadt Marienmünster und Westenergie geteilt. Vor Ort wurden damals im Bereich des Schrankes ein Böller sowie Papier einer Böller-Umverpackung aufgefunden.

„Wir wollten dazu beitragen, dass die Bürger von Marienmünster weiterhin das Angebot eines offenen Bücherschrankes hier im Ort nutzen können. Denn: gut erhaltene Bücher müssen nicht weggeworfen werden. Stattdessen finden sie hier einen neuen Besitzer. Darum haben wir uns gern an den Kosten beteiligt“, erklärte Westenergie-Kommunalmanagerin Maria Kemker. Damit der Bücherschrank in einem tadellosen Zustand bleibt, schauen ehrenamtliche Paten regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein. Von Beginn an hat Georg Thauern diese Aufgabe übernommen und sich bereit erklärt, weiterhin Bücherpate für den Westenergie-Bücherschrank zu bleiben. Attraktives Angebot seit 2017 Unterstützt wird er dabei durch die Stadt Marienmünster.

„Wir sind sehr froh, dass wir den Bücherschrank heute wieder aufstellen können. Die Mini-Bibliothek am Busbahnhof ist ein attraktives Angebot, welches seit der Aufstellung vor fünf Jahren rege genutzt wurde. Der Standort wurde bewusst ausgewählt, da dort viele Menschen vorbeikommen und sich auch viele Schulkinder die Wartezeit auf den Bus mit Lesestoff verkürzen“, erklärte der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Elmar Meyer. Er betont: „Ich danke besonders unserem engagierten Bücherpaten Georg Thauern für sein jahrelanges Engagement und freue mich sehr, dass er diese Aufgabe weiterhin übernimmt.“

Das Stadtmöbel ist rund um die Uhr geöffnet, besteht aus wasserfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Insgesamt haben rund 250 Bücher hier Platz. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Einbände immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können. Sollte der Schrank einmal überfüllt und eine größere Anzahl an Büchern abzugeben sein, nimmt Georg Thauern diese gerne direkt entgegen.

Startseite
ANZEIGE