1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Nieheim
  6. >
  7. Nieheimer Rathaus fit machen für die kommenden Jahrzehnte

  8. >

Mietshaus, Volksbank und Rathaus bilden Nahwärmenetz

Nieheimer Rathaus fit machen für die kommenden Jahrzehnte

Nieheim

Die stark steigenden Strompreise zwingen auch die Stadtverwaltung in Nieheim zum Handeln. Nach fast 50 Jahren sollen die elektrischen Nachtspeicheröfen durch eine wasserführende Heizung ersetzt werden. Das Problem: Zur Kompensation von Schäden in Folge ausgebliebener Investitionen in Klimaschutz wurden der Stadt für eine solche Maßnahme knapp 47.000 Euro bewilligt. Die Zuwendung fließt allerdings nur, wenn die Baumaßnahme noch in diesem Jahr abgeschlossen wird.

Von Ralf Brakemeier

Die recht moderne Heizungsanlage im Rathaus kann individuell gestuert werden. Die hohen Stromkosten zwingen Bürgermeister Johannes Schlütz aber zum Handeln. Foto: Ralf Brakemeier

„Das wird ein ganz enger Zeitplan“, gibt Dietmar Becker, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, zu. Bei der Ratssitzung in der kommenden Woche soll der Beschluss gefasst werden. Nach der Ausschreibung müssten die Arbeiten bis Juni vergeben werden, damit es spätestens nach den Sommerferien losgehen könne. „Im September müssen wir fertig sein, dann beginnt die Heizperiode“, so Bürgermeister Johannes Schlütz. Auf gut 1000 Qua-dratmetern arbeiten im Rathaus mehr als 20 Mitarbeiter. Mit einer wasserführenden Heizung werden allerdings nur das Erdgeschoss und die erste Etage ausgestattet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE