1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Nieheim
  6. >
  7. Rock und Pop zum „Holster-Bock“

  8. >

Bürgerbrauzunft Nieheim lädt zum Bockbieranstich - Abend war schnell ausverkauft

Rock und Pop zum „Holster-Bock“

Das Spezialbier wurde mit einer Stammwürze von 16 Prozent gebraut und wird mit einem Alkoholgehalt von 6,5 Prozent ausgeschenkt. Zum Einsatz kamen besonders ausgewählte fränkische Malz- und Hopfensorten welche sich während einer kalten und langen Reifezeit zu besonderen Aromen entfalten werden. Foto: WB

Nieheim (WB). Der Nieheimer Bockbieranstich im Biermuseum am Samstag, 29. Februar, ist schon ausverkauft. Dass der Bierabend mit Essen und Livemusik gut angenommen wird, darüber freuen sich die Veranstalter.

Der traditionelle Bockbieranstich ist nicht nur in Bayern ein gesellschaftliches Ereignis. Nieheim ist in der Region ein weiteres Fleckchen für Freunde des Bockbiers geworden. Das dunkle, süffige Gebräu, welches bereits seit Ende Oktober im Lagerkeller reift, wird in 2020 unter der Bezeichnung “Holster-Bock” angeboten. Aus einer Vielzahl von Vorschlägen aus der Bevölkerung hat sich der Vorstand der Zunft für diesen Namen entscheiden. Er steht, nach Aussage der Brauer dem 2019er “Rothebock” in nichts nach.

“Es ist ja kein Bier, wie jedes andere. Es ist stärker, kräftiger im Geschmack, mit deutlich mehr Stammwürze, meist dunkler und malziger und damit leicht süßer als die normalen Spezialitätenbiere der hiesigen Brauereien - und ist nur kurze Zeit erhältlich”, erklärt Brauer und Biersommelier Jan-Henrik Baum. Die Rezeptur für das diesjährige dunkle Starkbier wurde wieder von den Brauern der Bürgerbrauzunft zusammengestellt. Gepaart mit den typischen Spezialitäten der westfälischen Küche kommen die Gäste des Bockbieranstichs am Samstag, 29. Februar, ab 19 Uhr im Biermuseum einmal mehr in den Genuss eines bierigen Rund-um-Erlebnisses. Die musikalische Eröffnung gestaltet der Spielmanns- und Fanfarenzug aus Brakel. Der Fassanstich obliegt erneut einer Frau - in diesem Jahr Kristin Wiechers. Der Vorstand der Brauzunft würdigt damit ihr vielseitiges, ehrenamtliches Engagement in der Stadt.

Das Spezialbier wurde mit einer Stammwürze von 16 Prozent gebraut und wird mit einem Alkoholgehalt von 6,5 Prozent ausgeschenkt. Zum Einsatz kamen besonders ausgewählte fränkische Malz- und Hopfensorten welche sich während einer kalten und langen Reifezeit zu besonderen Aromen entfalten werden.

Für beste musikalische Unterhaltung sorgen erneut die Musiker Uli Emskötter und der schottische Gitarrist und Sänger Paul Gough, die feinsten Rock und Pop zum Bock servieren. Die Zahl der Gäste ist begrenzt. Der Abend ist bereits ausverkauft, freuen sich die Veranstalter.

Startseite
ANZEIGE