1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. „Playmobil“-Welt in Höxter: Vom Märchenschloss bis zum Weltall

  8. >

Bislang größte Ausstellung im „Hütteschen Haus“: Museumsleiterin Dr. Corinna Wodarz präsentiert unterschiedliche Themenfelder

„Playmobil“-Welt in Höxter: Vom Märchenschloss bis zum Weltall

Höxter

Im Museum im „Hütteschen Haus“ findet diesen Sommer eine Ausstellung zu der faszinierenden „Playmobil“-Welt statt. Start in Höxter ist an diesem Sonntag (3. Juli).

Dr. Corinna Wodarz leitet das Museum in Höxter. Sie hat auch die neue Ausstellung konzipiert. Foto: Privat

Zu sehen sind ab Sonntag, 3. Juli, bis zum Sonntag, 4. September, viele verschiedene Szenen und seltene Sets. Highlight bilden dabei die großen Szenen, wovon insgesamt sieben ausgestellt werden – jede mit einem anderen Thema. Dazu gehören Märchenschlösser, der Western, Urlaub, Drachen, eine sehr große Burg und eine moderne Stadt. Die einzelnen Ausstellungsgegenstände sind oftmals selbst gebaut. „Die Burg besteht aus sechs oder sieben Standardburgen“, erklärt Dr. Corinna Wodarz, Verantwortliche für die Ausstellungen.

Dabei sei es nicht wichtig, immer nur das Neueste von Playmobil auszustellen. Stattdessen würden Playmobil-Figuren aus allen Jahrzehnten seit 1974, als Playmobil erfunden wurde, gezeigt. „Es muss alles schön zusammen passen“, führt Wodarz dazu weiter aus. Außer den großen erzählerischen Szenen wird zudem der Weltraum, Dinosaurier, Feen, der Zoo sowie die Unterwasserwelt gezeigt. Die diesjährige Ausstellung ist größer als alle vorherigen Jahre. Es zählen auch Merchandise aus bekannten Filmen dazu – wie zum Beispiel die Wagen aus den berühmten Kinofilmen James Bond, Zurück in die Zukunft,Ghostbusters oder Scooby Doo. Neu ist außerdem die Star Trek Enterprise, die über einen Meter Ausmaß besitzt. Die Ausstellung ist besonders geeignet für Kinder, die in einer eigens dafür eingerichteten Spielecke ihren Aufenthalt spielend genießen können. Nach der Corona-Pandemie gibt es die Spielecke wieder zum ersten Mal.

„Als Premiere wird außerdem ein Suchspiel für die Kinder stattfinden. Es wird sich darum drehen, versteckte Weihnachtsmänner in den Szenen zu finden, die altersgerecht in den Szenen platziert worden sind.“ Die ausgestellten Texte sollen spielerisch informieren, während ebenfalls die Veränderung von Playmobil-Figuren im Laufe der Zeit dargebracht wird. Die Ausstellung ist von Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Karten können direkt vor Ort gekauft werden, Gutscheine dafür gibt es bei der Firma Larusch in Höxter. Eine Karte für Erwachsene kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro und eine Familienkarte elf Euro.

Startseite
ANZEIGE