1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Höxter
  6. >
  7. Praktikanten für „Voices" in Nieheim-Holzhausen in den Startlöchern

  8. >

Festival-Team freut sich über tatkräftige Unterstützung

Praktikanten für „Voices" in Nieheim-Holzhausen in den Startlöchern

Nieheim-Holzhausen

Festival-Luft schnuppern, Künstler kennenlernen und vielleicht sogar auch Musikgenres für sich entdecken, in die sie freiwillig nicht unbedingt hineingehört hätten: Diese spannenden Erfahrungen warten auf die Praktikanten zwischen 14 und 19 Jahren, die für „Voices“ in den Startlöchern stehen.

Von Sabine Robrecht

Freuen sich auf eine spannende Zeit bei „Voices": Annika Finke (vorne von links), Michelle Löwen, Tarike Steinmann, Joshua Scheideler, Max Röhl (hinten von links), Vera Martiny, Gavin Peebles, Jakob Reisige und Leonore von Falkenhausen. Foto: Sabine Robrecht

Natürlich kommen die jungen Leute nicht als Zuschauer. Sie krempeln die Ärmel auf und fassen von der Einlasskontrolle bis hin zur Bestuhlung mit an. Tatkraft ist also gefragt. Die bringen die Jugendlichen mit, wie sie in einer Vorbesprechung am Freitag am malerischen Ort des Geschehens – dem Gut Holzhausen – versicherten.

Dort bereiteten Festivalintendantin Leonore von Falkenhausen und ihr langjähriger Mitstreiter Gavin Peebles den Schülerinnen und Schülern einen herzlichen Empfang. Der ehemalige Offizier der Britischen Armee weiß effektiv zu organisieren und Teams zu leiten. Deshalb betreut er die jungen Praktikanten.

„Eure Arbeit wird immer sehr hoch geschätzt von den Gästen und auch von den Familien, die hier auf dem Hof leben“, signalisierte er den jungen Menschen. „Sie alle freuen sich darauf, Euch jungen Leute kennenzulernen. Es wird hoch anerkannt, was Ihr macht.“

Die meisten der Praktikanten kennen sich auch untereinander nicht. „Ihr werdet schnell ein eingespieltes Team sein“, versicherte Leonore von Falkenhausen. Das bestätigte eine der Praktikantinnen, Tarike Steinmann vom Gymnasium St. Xaver Bad Driburg. Trotz ihrer 14 Jahre ist sie Voices“-erfahren. Der bevorstehende Einsatz ist schon ihr dritter. „Es macht Spaß, dabei zu sein“, strahlt Tarike. „Ich freue mich darauf, wieder neue Leute kennenzulernen.“

Daten und Fakten

Das „Voices“-Team sei wie eine zweite Familie für sie, sagt die 14-Jährige. Und auch ihre Mutter Pia Steinmann unterstützt das Engagement der Tochter aus voller Überzeugung: „Junge Menschen aus verschiedenen Altersstufen von 13 bis 25 wachsen zusammen. Als Mutter hat man das Gefühl, dass die Tochter bei 'Voices' gut aufgehoben ist.“

Tarike und die anderen gehören bei diesem charmanten Festival zur Familie: Die Praktikanten wohnen an den zehn Tagen auf dem Gut und treffen morgens beim Frühstück dann durchaus auch die Künstler, die nach ihrem Auftritt meistens über Nacht bleiben oder gar zwei, drei Tage dranhängen. „Diese Begegnungen sind spannend“, verspricht Leonore von Falkenhausen, die in ihrer herzlichen, aufgeschlossenen und gastfreundlichen Art gleich eine angenehme Atmosphäre schafft. Familiär eben. Das ist das Markenzeichen von „Voices“.

Reibungsloser Ablauf

Zum reibungslosen Ablauf tragen die Schülerpraktikanten bei. Sei es auf dem Parkplatz, beim Einlass oder auch beim Catering oder im Konzertsaal selbst, den es herzurichten gilt: Ihre Hilfe ist überall gefragt. Vera Martiny (17, Brede), die ebenfalls zum dritten Mal dabei ist, freut sich schon auf das Catering. „Dabei zu helfen, ist meine Lieblingsaufgabe.“ Im Lebenslauf der jungen Menschen macht sich der Festivaleinsatz gut. Die Intendantin stellt den Helferinnen und Helfern immer ein Zeugnis aus.

Gepaart mit spannenden Einblicken bereichert und inspiriert dieses Praktikum im Kulturbetrieb. Entsprechende Rückmeldungen haben Leonore von Falkenhausen und Gavin Peebles in den Vorjahren immer wieder erhalten. Die jungen Menschen lernen Tugenden wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen.

Kulturelle Bildung

Angestoßen wurden die Praktika vor einigen Jahren schon durch die Initiative „Kulturelle Bildung“ im Kreis Höxter. Die Lehrerin Frauke Reede vom Berufskolleg Höxter koordiniert den Einsatz. Mit von der Partie sind Tarike Steinmann (14), Michelle Löwen (17), Annika Finke (17, alle Gymnasium St. Xaver Bad Driburg), Jakob Reisige (19, Max Röhl (18), Joshua Scheideler (20, alle Berufskolleg Höxter) und Vera Martiny (17, Brede).

Startseite
ANZEIGE