1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-hoexter
  6. >
  7. Schießsportler helfen Flutopfern

  8. >

Borgentreicher Schützen sammeln Gelder und helfen Bruderschaften in betroffenen Gebieten mit Sachspenden

Schießsportler helfen Flutopfern

Borgentreich

Die Schießsportabteilung der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Borgentreich möchte den Flutopfern helfen und sie unterstützen.

Die Borgentreicher Schützen unterstützen die Flutopfer. Das Foto zeigt einen Teil der aktiven Schießsportlerinnen und -sportler (hinten, von links) Annika Schäfer, Rolf Hillebrand, Jungschützenmeister Sascha Bielefeld, Sandra Goldstein, Marco Prange, Ferdi Evers, Hansi Schumacher, Vorsitzender der Schießsportabteilung, (vorne, von links) Reinhard Laqua, Rechnungsführer Benjamin Arendes, Jörg Striewe, stellvertretender Vorsitzender der Schießsportabteilung, Rüdiger Kröhn und Günther Rehrmann. Foto: Schützenbruderschaft St. Sebastian Borgentreich

„Durch die Flutkatastrophe in den westlichen Landesteilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben viele Menschen ihr Hab und Gut verloren. Unzählige Menschen wurden verletzt oder haben durch diese Umweltkatastrophe ihr Leben verloren. Die schrecklichen Bilder der vergangenen Tage sind bei vielen noch präsent“, schreibt die Schießsportabteilung in einer Pressemitteilung.

Der Diözesanschießmeister des Diözesanverbandes Paderborn, Rudolf Bracht, habe in einem persönlichen Schreiben an die schießsporttreibenden Abteilungen und Vereine um Unterstützung und Hilfe gebeten, heißt es in der Mitteilung weiter. Im Diözesanverband wurde durch Alt- und Jungschützen eine Spendenaktion gestartet, deren aktueller Stand im Internet auf der Homepage www.dv-paderborn.de eingesehen werden kann.

Auch die Schießsportabteilung Borgentreich möchte sowohl auf finanzieller Basis als auch mit einer Sachspende versuchen, die Notlage der Flutopfer ein wenig zu lindern. Für Geldspenden steht von sofort an zum freitäglichen Übungsschießen ein „Spendenschwein“ bereit. Freiwillige Spenden werden gern entgegen genommen, teilt die Abteilung mit.

Um, wenn es die Zeit und Umstände wieder zulassen, auch das Vereinsleben der Schützenschwestern und -brüder in den betroffenen Gebieten wieder starten zu lassen, stellt die Abteilung der Borgentreicher Schützenbruderschaft ihre Seilzuganlagen des umgebauten Schießstandes sowie eine hohe Anzahl an Scheibenmaterialien als Sachspende zur Verfügung.

In Absprache mit Diözesanschießmeister Rudolf Bracht sollen die Spenden dann, mit einem persönlichen Besuch vor Ort, an die betroffenen Vereine übergeben werden.Die Schießsportabteilung möchte damit ihre Solidarität und ihr Mitgefühl für die Menschen in den Hochwassergebieten zum Ausdruck bringen und freut sich über jede weitere Unterstützung.

Weitere Informationen zur Borgentreicher Schützenbruderschaft gibt es unter www.schuetzen-borgentreich.de

Startseite